«Glee»-Star Mark Salling mit 35 Jahren gestorben

Mark Salling, bekannt aus der Fernsehserie "Glee", ist mit 35 Jahren gestorben, anscheinend handelt es sich um Selbstmord. Der US-Schauspieler stand zuletzt wegen des Besitzes von Kinderpornografie vor Gericht, das Strafmaß sollte im März verkündet werden.

Salling sei am frühen Dienstagmorgen gestorben, teilte sein Anwalt Michael Proctor der US-Zeitschrift «People» und anderen US-Medien mit. Zur Todesursache machte der Anwalt keine Angaben.

Seine Leiche war in einem Waldstück nördlich von Los Angeles gefunden worden. Er war in der Nacht von Montag auf Dienstag vermisst gemeldet worden. Die Polizei soll laut „dailymail.co.uk“ angefangen haben Salling zu suchen, nachdem ihnen sein Auto aufgefallen war und sie das Kennzeichen überprüft hatten. Amerikanische Medien berichten auf Berufung auf anonyme Polizeiquellen, der Schauspieler habe sich erhängt.

Salling hatte sich im Dezember 2017 wegen Besitzes von Kinderpornografie vor Gericht schuldig bekannt. Das Strafmaß gegen den Schauspieler sollte Anfang März verkündet werden. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft drohten ihm vier bis sieben Jahre Haft.

Der Schauspieler war im Dezember 2015 festgenommen worden. Laut Staatsanwaltschaft hatten die Ermittler Tausende pornografische Fotos und Videos von Minderjährigen auf einem Computer und auf anderen Geräten in seiner Wohnung gefunden.