Ich kann nicht glauben, dass Elon Musk das tatsächlich getan hat

Matt Koppenheffer, Motley Fool Senior Investmentanalyst

Elon Musk startet den Verkauf von Flammenwerfern.

Ich mache keine Witze. Das ist echt!

Letztes Wochenende hat Musk Folgendes getwittert:


[Der Flammenwerfer von The Boring Company erhellt jede Party! Boringcompany.com/flamethrower]

Das war kein Witz. Sein Unternehmen The Boring Company (dasselbe, das sich mit Tunnelbau und Hyperloops als Lösung für Verkehrsstaus beschäftigt) hat die Flammenwerfer auf seiner Website angeboten. Und ich sage „angeboten“ (Vergangenheitsform), weil die Boring Company 20.000 Flammenwerfer zu je 500 US-Dollar ins Schaufenster stellte und … sie gleich wieder ausverkauft waren.

Was war der Zweck der Flammenwerfer? Es ist nicht ganz klar, ob es sich dabei um einen coolen Partytrick oder um eine Möglichkeit handelt, Teil von Musks Welt zu sein. Ich glaube, Musk weiß selber nicht, warum er so etwas verkauft.


[Der Flammenwerfer ist natürlich eine furchtbare Idee. Sie sollten definitiv keinen kaufen. Außer Sie haben gerne Spaß.]

Warum teile ich das mit dir? Damit wir uns den Kopf darüber zerbrechen können, wie seltsam Musk ist? (Ich meine, die Aktion ist doch ziemlich merkwürdig, oder?)

Eigentlich nicht. Ich teile es, um dir etwas über die Macht der Marke zu sagen.

Musk hat eine unglaublich starke Marke geschaffen. Zusammen mit Tesla (WKN:A1CX3T) ist es eine tolle Marke. Das Marktforschungsunternehmen Interbrand verlieh Tesla 2017 den 98. Platz der wertvollsten Marken der Welt und bewertete die Marke mit mehr als 4 Milliarden US-Dollar. SpaceX ist auch eine großartige Marke – was umso bemerkenswerter ist, da das Unternehmen keine Produkte verkauft, die die Verbraucher kaufen können.

Aber beide bleiben im Vergleich zur Marke „Elon Musk“ blass.

Die Tatsache, dass Musk innerhalb weniger Tage 20.000 Flammenwerfer für 500 US-Dollar verkaufen konnte, unterstreicht die Stärke seiner Marke.

Deshalb sollten wir als Investoren nach starken Marken suchen, in die wir investieren können. Eine große Marke ist ein unglaubliches Gut, das ein Unternehmen im Laufe der Zeit zu einem riesigen Haufen Geld machen kann.

Einer meiner Lieblingsinvestoren, Warren Buffett, ist seit langem ein Fan von starken Marken – Markenunternehmen wie Coca-Cola, American Express und Apple gehören zu den wichtigsten Positionen von Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2). Interessant war für mich, wie lange Buffett brauchte, um zu erkennen, dass er eine solche Markenpower für sein eigenes Unternehmen schaffen konnte. Erst vor wenigen Jahren hat Berkshire seine riesige MidAmerican Energy-Tochtergesellschaft in Berkshire Hathaway Energy umbenannt und eine US-weite Immobilienmarke namens Berkshire Hathaway Home Services gegründet. Ich denke, dass die Nutzung der Marke Berkshire – die ihren Wert von Buffett und seiner persönlichen Marke erhält – dem Unternehmen im Laufe der Zeit viel Wert bringen wird.

Aber so vorteilhaft eine Marke auch sein kann, wenn sie stark ist, kann sie einen genauso gut nach unten ziehen, wenn sie ihren Glanz verliert. Dies kann durch „Missetaten“ des Unternehmens und seiner Führungskräfte geschehen oder einfach dadurch, dass man von frischeren, besseren oder interessanteren Konkurrenzmarken überholt wird.

Mit anderen Worten: Eine Marke ist ein großer Gewinn für ein Unternehmen und seine Investoren. Aber eine Marke ist auch schwer zu verteidigen und zu erhalten. Das macht Marken wie Coca-Cola, Daimler und McDonalds so beeindruckend.

In diesem Sinne, lass uns einen Blick auf einige der Top-Artikel der Woche werfen!