Glasner: Götze muss die Offensive „nicht alleine tragen“

Glasner: Götze muss die Offensive „nicht alleine tragen“
Glasner: Götze muss die Offensive „nicht alleine tragen“

Trainer Oliver Glasner von Eintracht Frankfurt hat Mario Götze vor dem Duell mit dessen Ex-Verein Borussia Dortmund etwas aus der Verantwortung genommen.

„Mario ist ein wichtiger Spieler“, sagte der Coach: „Aber Mario kann unsere Offensive nicht alleine tragen, muss er aber auch nicht.“ Denn die SGE habe beispielsweise mit Daichi Kamada, Djibril Sow oder Sebastian Rode auch weitere „gute Verbindungsspieler“.

Götze werde am Samstag trotz leichter Rückenbeschwerden in der Startelf stehen. „Mario steckt das Programm hervorragend weg“, führte Glasner aus: „Er ist ein ganz wichtiger Teil, dass wir zuletzt außer in Bochum in jedem Spiel getroffen haben.“

Neben dem WM-Helden sprach der Trainer auch Kapitän Sebastian Rode, dem zuletzt gesperrten Innenverteidiger Tuta sowie Linksverteidiger Luca Pellegrini eine Startelfgarantie aus.

Das Heimspiel gegen den Tabellenfünften sei „zweifelsohne ein Spitzenspiel. Da musst du alle Facetten ausschöpfen, um als Sieger vom Platz zu gehen“, betonte Glasner.

Dortmund sei zuletzt "wieder sehr gut in Schwung gekommen. Sie sind sehr konterstark. Wir müssen im eigenen Ballbesitz auf der Hut sein, denn sie verfügen über sehr viel Geschwindigkeit."

Dennoch sei das Ziel klar: „Wir wollen einen Heimsieg feiern“, so Glasner: „Wir strotzen vor Selbstvertrauen, die Jungs machen keinen müden Eindruck.“