Glasfasernetz wird ausgebaut: Internet im Porzer Süden soll schneller werden

Netcologne baut Glasfasernetz im Porzer Süden aus.

Die Ausbauarbeiten des Glasfasernetzes von Netcologne haben begonnen. Die Bewohner der beiden Stadtteile können dann mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde durchs Internet surfen. Bislang hätten in den Haushalten häufig DSL-Bandbreiten von gerade einmal zwei Megabit pro Sekunde zur Verfügung gestanden, so der Telekommunikationsanbieter.

Digitale Überholspur

„Jetzt bringen wir die beiden Stadtteile auf die digitale Überholspur“, kündigt Netcologne Geschäftsführer Timo von Lepel zum Projektstart an. Rund eine Million Euro investiert Netcologne in die neue Datenautobahn, für die in den kommenden Monaten rund sechs Kilometer Glasfaserleitungen neu verlegt und 24 Schaltkästen mit moderner Technik aufgebaut werden.

In Langel beginnen die Arbeiten an der Lülsdorfer Straße und am Loorweg, im südlichen Teil Zündorfs an der Schmittgasse. Von den schnellen Leitungen können in Zukunft 3900 Haushalte und Firmen profitieren.

2018 abgeschlossen

Die Arbeiten sollen, wenn alles nach Plan läuft, im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein. Interessierte Anwohner können sich aber schon jetzt für einen schnellen Anschluss registrieren: Sobald ein Schaltkasten betriebsfähig ist, werden sie automatisch auf das neue Netz geschaltet.

Wie schnell der Wechsel vollzogen werden kann, hängt neben dem Fertigstellungstermin unter anderem auch von der Vertragslaufzeit beim bisherigen Anbieter ab. Für Netcologne Kunden ist ein Wechsel auch während der bestehenden Vertragslaufzeit möglich.

Weitere Informationen zu Produkten und Tarifen finden Anwohner auf der Netcologne-Homepage, Auskunft erhalten sie unter der Nummer 0221/2222-800. Geschäftskunden können sich unter 0800/2222-550 beraten lassen oder Fragen per E-Mail an den Versorger richten.

Weitere Infos und Kontakt unter www.netcologne.koeln/koeln und business@netcologne.de....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta