"Fast erschrocken" - Gladbach verschenkt wieder den Sieg

SID
·Lesedauer: 3 Min.

Die Spieler von Borussia Mönchengladbach standen enttäuscht auf dem Rasen und diskutierten angeregt ihre mittlerweile fast schon chronische "Führungsschwäche".

Zum dritten Mal in dieser Saison reichte den Fohlen eine 1:0-Führung im Borussia-Park nicht zum Sieg. Beim 1:1 (1:0) gegen den FC Augsburg wurden die Punkte sogar in Überzahl verschenkt - weswegen Christoph Kramer nichts beschönigte.

"Die Chancen müssen wir machen. Wir müssen den Sack zumachen. 2:0, dann ist der Drops gelutscht", sagte der Rio-Weltmeister am Sky-Mikrofon und legte den Finger tief in die Wunde: "Wir waren fast erschrocken, dass wir auf einmal mehr Zeit hatten, sind ein bisschen schläfrig geworden. Dieses Spiel spielst du so 100-mal und spielst nur einmal Unentschieden." (Service: TABELLE der Bundesliga)

Und so belegt die Mannschaft von Marco Rose vor dem Champions-League-Duell mit Schachtjor Donezk am Mittwoch in der heimischen Liga nicht einmal mehr einen Europa-League-Platz.

Bensebaini positiv getestet

Nationalspieler Florian Neuhaus (5.) brachte den fünfmaligen deutschen Meister in Führung. Die Gäste glichen in Unterzahl nach Gelb-Rot gegen Raphael Framberger (66., wiederholtes Foulspiel) durch Daniel Caligiuri (88.) aus.

Nach Alassane Plea meldeten die Gladbacher wenige Stunden vor dem Anpfiff auch bei Ramy Bensebaini eine COVID-19-Erkrankung. Zudem fehlte Nationalspieler Jonas Hofmann (Muskelbündelriss).

Der CHECK24 Doppelpass mit Jürgen Kohler, Marcel Reif und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Die Gäste erwischten den besseren Start. Nach knapp 20 Sekunden scheiterte Alfred Finnbogason nach schönem Pass von Ruben Vargas aber an Torhüter Yann Sommer. Die erste Chance der Augsburger diente den Gladbachern als Weckruf. Breel Embolo und Lars Stindl vergaben nacheinander gegen FCA-Schlussmann Rafal Gikiewicz, den Abpraller versenkte Neuhaus wuchtig von der Strafraumgrenze zur Führung.

Augsburg spielte trotz des Rückstands mutig nach vorne, es mangelte dem Team von Trainer Heiko Herrlich aber an der nötigen Präzision. Häufig kam der letzte Pass nicht an.

Gladbach verballert viele Chancen

Die Gladbacher hatten das Geschehen daher meist im Griff, offensive Glanzpunkte blieben aber die Ausnahme. Dennoch boten sich Patrick Hermann (21.), Embolo (36.) und Stindl (44.) Möglichkeiten zu einer höheren Pausenführung.

Auch nach dem Wechsel blieb die Partie umkämpft. Augsburg mühte sich, Gladbach blieb wie beim Kopfball durch Hannes Wolf aber gefährlicher (50.). Angeführt vom umsichtigen Christoph Kramer und Neuhaus war die Borussia in der Folge um mehr Spielkontrolle bemüht, es fehlte aber auf beiden Seiten weiterhin die klare spielerische Linie. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Embolo hatte nach einer Stunde frei vor Gikiewicz die Entscheidung auf dem Fuß, der Gäste-Torhüter lenkte den Ball aber an den Pfosten. Augsburg tat sich in dieser Phase im Offensivspiel weiterhin schwer. Aus dem Mittelfeld kam beim FCA wenig. Herrlich reagierte in der 65. Minute mit einem Doppelwechsel und brachte den Ex-Gladbacher Andre Hahn und Michael Gregoritsch.

Deutschlands Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Kurz darauf war Augsburg in Unterzahl. Dennoch bot sich Rani Khedira die Chance zum Ausgleich. Sommer parierte aber stark (73.). Kurz vor dem Ende musste er aber Caligiuris Schuss passieren lassen. (Service: SPIELPLAN der Bundesliga)

---------

mit Sport-Informations-Dienst (SID)