Gladbach-Sportdirektor Max Eberl über HSV-Chaoten: "Schön, wenn diese Idioten aus dem Stadion verschwinden"

Max Eberl hat die Reaktion einiger Fans des Hamburger SV scharf kritisiert. Dem Verein wünscht er dagegen die baldige Rückkehr in die Bundesliga.

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat die Reaktion einiger HSV-Fans zum ersten Abstieg der Vereinsgeschichte aufs Schärfste verurteilt. Dem HSV wünschte er hingegen eine baldige Rückkehr in die Bundesliga.

"Lassen Sie uns nicht über diese zwei, drei Prozent reden. 97, 98 Prozent haben ihren Verein großartig vertreten. Leider auch die elf auf dem Platz. Aber diese Schwachmaten haben den Eindruck getrübt", sagte Eberl im Anschluss an das Spiel zwischen der Borussia und dem HSV bei Sky.

"Es wäre schön, wenn diese Idioten aus dem Stadion verschwinden", so der Gladbacher Sportdirektor weiter. Es sei eine gute Reaktion gewesen, dass man noch 15 Minuten gewartet und dann nochmal angepfiffen habe.

Kurz vor dem Abpfiff hatten einige Fans der Hanseaten pyrotechnische Gegenstände gezündet und in den Strafraum der Gladbacher geworfen. Schiedsrichter Dr. Felix Brych unterbrach daraufhin die Partie und die Polizei kam auf den Rasen, um einen möglichen Platzsturm zu verhindern.

HSV-Abstieg: Max Eberl wünscht sich zeitnahe Rückkehr

Angst um seine Sicherheit habe Eberl aber nicht gehabt: "Die Polizei und die Ordner haben sehr gut reagiert und sind gelassen geblieben.“

Der Abstieg des HSV fühle sich hingegen für den Sportdirektor nicht gut an, doch die Leistung auf dem Platz entscheide nunmal darüber. Dennoch fand Eberl nach dem Spiel auch aufmunternde Worte für die Hanseaten: "Ganz Deutschland wünscht dem HSV bald wieder den Aufstieg.“