Gladbach bangt weiter um Elvedi

Gladbach bangt weiter um Elvedi
Gladbach bangt weiter um Elvedi

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach will zum Auftakt des 13. Spieltags (Freitag, 20.30 Uhr/DAZN) gegen den VfB Stuttgart „das Momentum zurückholen“.

Trainer Daniel Farke (46), dessen Team zuletzt drei Pflichtspielniederlagen in Serie einstecken musste, forderte daher von seiner verletzungsgeplagten Mannschaft, für drei „wichtige“ Punkte „auf die Zähne zu beißen und zusammenzustehen“.

Wer die dringend benötigte Stabilität in die löchrige Abwehr bringen soll, ist dabei noch fraglich - für Stefan Lainer kommt ein Einsatz nach Corona-Infektion noch zu früh und hinter dem angeschlagenen Stamm-Innenverteidiger Nico Elvedi steht "weiter ein dickes Fragezeichen". Immerhin: Mit der Rückkehr von Nationalspieler Jonas Hofmann gab es in dieser Woche auch gute Nachrichten für die Fohlen.

Stuttgart reist derweil mit Selbstvertrauen an. Unter Interimstrainer Michael Wimmer (42) gewann der VfB drei von vier Spielen, zuletzt auch im Derby gegen Augsburg. Man habe sich beim 2:1 "viele Chancen herausgespielt, weil wir zielstrebig waren und die Angriffe nicht abgebrochen haben. Daran gilt es anzuknüpfen", sagte der VfB-Coach.

Farke geht die schwere Aufgabe dennoch mit reichlich Zuversicht an: „Wir wollen unseren Fans ein gutes Wochenende schenken. Die Chance dazu haben wir im Heimspiel gegen Stuttgart.“

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Mönchengladbach: Sippel - Scally, Friedrich, Elvedi, Bensebaini - Weigl, Kone - Stindl, Kramer, Plea - Thuram. - Trainer: Farke

Stuttgart: Müller - Anton, Mavropanos, Zagadou, Sosa - Ahamada, Endo - Silas, Führich - Pfeiffer, Guirassy. - Trainer: Wimmer

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiburg)