Glückwünsche von Europas Rechtspopulisten an die AfD

Frankreichs FN-Chefin Marine Le Pen

Die rechtspopulistischen Parteien in den europäischen Nachbarstaaten haben der Afd zu ihrem Wahlerfolg gratuliert. Die Chefin von Frankreichs Front National, Marine Le Pen, erklärte im Kurzbotschaftendienst Twitter: "Ein Bravo für unsere Verbündeten von der AfD für dieses historische Ergebnis." Dies sei "ein neues Symbol für das Erwachen der europäischen Völker".

Auch der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders beglückwünschte die AfD: "Gratuliere Frauke Petry und AfD!!" schrieb Wilders auf Twitter.

Der Generalsekretär der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ), Herbert Kickl, sah im Ergebnis der Bundestagswahl den Wunsch der Wähler nach Veränderung in Europa abgebildet. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe durch eine "Refugees-Welcome-Politik" Schaden angerichtet.

"Die Umverteilung des hart erarbeiteten Steuergeldes an irgendwelche Pleitestaaten und auch der unfassbare Migrantenstrom nach Europa im Jahr 2015" zeige, dass sich die Europäer nach einer Änderung der bisherigen Politik sehnten, erklärte Kickl laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Im Januar 2017 hatten die europäischen Rechtspopulisten in Koblenz auf einem gemeinsamen Kongress den Schulterschluss geübt. Le Pen schaffte bei der französischen Präsidentschaftswahl im Mai den Einzug in die Stichwahl, in der sie aber dem sozialliberalen Kandidaten Emmanuel Macron deutlich unterlag.

Wilders landete mit seiner Freiheitspartei (PVV) bei der Parlamentswahl in den Niederlanden im März gemeinsam mit zwei anderen Parteien auf dem zweiten Platz. In Österreich hätten die Rechtspopulisten beinahe den Bundespräsidenten gestellt. Die Alternative für Deutschland wurde am Sonntag mit rund 13 Prozent drittstärkste Kraft und zog erstmals in den Bundestag ein.