Giroud-Berater: Nicht interessiert an Türkei- oder China-Wechsel

Die Stürmerrochade zwischen Chelsea, Arsenal und dem BVB könnte in einer neuen Konstellation Fahrt aufnehmen.

Beim FC Arsenal nimmt Olivier Giroud in dieser Saison nur die Rolle eines Ersatzspielers ein. Aus diesem Grund wurde der Franzose in letzter Zeit mit einem Wechsel nach China oder in die Türkei in Verbindung gebracht, was sein Berater Michael Manuello bei Le Figaro nun aber dementierte: "Die Türkei interessiert ihn nicht, China genauso wenig", sagte er.

Für den 31-Jährigen, an dem zuletzt auch Borussia Dortmund interessiert gewesen sein soll, spielt das Geld, das er zum Beispiel in China verdienen könnte, keine Rolle: "Wechseln, nur um mehr Geld zu verdienen, spielt in seinen Gedanken keine Rolle", meinte Manuello.

Auch ein Verbleib ist trotz Reservistenrolle eine Möglichkeit: "Er hört zu, schaut und dann werden wir sehen. Weggehen, nur um Arsenal zu verlassen, ist keine Möglichkeit." Durch die Belastung in der zweiten Saisonhälfte werde der Stürmer schon zu seinen Einsatzminuten kommen, so der Berater weiter. Besonders in der Europa League würde er seine Chance bekommen.