Werbung

Nach Giro-Aus: Evenepoel-Entscheidung fix

Nach Giro-Aus: Evenepoel-Entscheidung fix
Nach Giro-Aus: Evenepoel-Entscheidung fix

Straßenrad-Weltmeister Remco Evenepoel wird trotz seines vorzeitigen Ausscheidens beim 106. Giro d‘Italia nicht an der diesjährigen Tour de France (ab 1. Juli) teilnehmen. Das erklärte Teamchef Patrick Lefevere von Evenepoels Soudal-QuickStep-Mannschaft und beendete damit Spekulationen über ein vorgezogenes Tour-Debüt des Ausnahmetalents.

"Nein, er wird nicht an der Tour de France teilnehmen. Wir werden sein Programm nicht ändern, das wäre nicht sehr intelligent", sagte Lefevere dem belgischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk RTBF: "Das Beste für ihn ist es, sich zu erholen und zu entspannen."

Evenepoel hatte den Giro am Sonntag als Gesamtführender aufgrund einer Coronainfektion verlassen müssen. Wenige Stunden zuvor hatte er das Einzelzeitfahren nach Cesena gewonnen. Es war sein zweiter Etappensieg nach dem Triumph beim Auftaktzeitfahren nach Ortona.

Die Tour-Premiere Evenepoels wird 2024 erwartet. In der laufenden Saison ist die Titelverteidigung bei den Weltmeisterschaften in Glasgow (3. bis 13. August) das nächste große Saisonziel. Ob Evenepoel auch die Vuelta (ab 26. August) bestreitet, ist noch offen. Im Vorjahr hatte er die Spanien-Rundfahrt gewonnen.