Giorgio Chiellini: "Bayern musste letztes Jahr dran glauben, dieses Jahr Juve"

Bei Juventus Turin ist der Ärger nach dem Ausscheiden gegen Real Madrid groß. Nach dem Spiel erinnern sich einige Akteure an die Vorsaison.

Nach dem Ausscheiden gegen Real Madrid in der Champions League haben neben Gianluigi Buffon noch weitere Profis von Juventus Turin harte Kritik an Schiedsrichter Michael Oliver geäußert. Giorgio Chiellini und Medhi Benatia zogen Parallelen zum Ausscheiden des FC Bayern München in der Vorsaison.

"Es sollte uns nicht verwundern. Bayern München musste letztes Jahr dran glauben, dieses Jahr war Juve an der Reihe", schimpfte Chiellini bei Mediaset Premium. Für ihn sei der Elfmeter in der Nachspielzeit der "größte Raub, den ich in meiner Karriere erlebt habe".

Benatia: "Es ist immer dasselbe"

Auch der ehemalige Bayern-Profi Benatia konnte die Entscheidung des Engländers nicht fassen. "Du darfst in der 93. Minute niemals so einen Elfmeter pfeifen", haderte er. "Im vergangenen Jahr haben sie gegen Bayern München zwei oder drei Abseitstore gemacht. Es ist immer dasselbe."

Real sei eine solch große Mannschaft, dass sie eigentlich keine Hilfe brauche, sagte der Marokkaner abschließend. Cristiano Ronaldo verwandelte den umstrittenen Elfmeter zum 1:3 und schoss die Königlichen damit ins Halbfinale.