Gil Ofarim: Schockierender Antisemitismus-Vorfall in Leipzig

·Lesedauer: 1 Min.

Gil Ofarim erzählt unter Tränen, dass er Opfer einer antisemitischen Diskriminierung wurde.

Der Musiker meldet sich auf Instagram mit einer schockierenden Geschichte: In einem Leipziger Hotel sei er angefeindet worden, weil er Jude ist. „Ich weiß nicht, wie ich’s sagen soll. Ich wurde in der Vergangenheit oft zum Thema Antisemitismus gefragt in Deutschland“, erklärt der 39-Jährige in einem Instagram-Video. Darin meldet er sich direkt vor dem fraglichen Hotel zu Wort.

Er habe in einer Schlange vor der Rezeption gestanden und darauf gewartet, an die Reihe zu kommen. Doch schnell merkte er, dass etwas nicht stimmte. „Eine Person nach der anderen wird vorgezogen und ich verstehe nicht, warum. 50 Minuten später komme ich dran und frage: ‚Was ist los? Das ist nicht in Ordnung. Warum werden alle vorgezogen?‘“, schildert Gil.

Der Hotelmitarbeiter habe ihm erst eine Ausrede gegeben und gesagt, er habe lediglich „die Schlange entzerren“ wollen. Schnell eskalierte die Situation jedoch. „Und dann ruft irgendeiner aus der Ecke: ‚Pack deinen Stern ein.‘ Und dann sagte Herr W.: ‚Packen Sie Ihren Stern ein‘“, enthüllt der Sohn des verstorbenen israelischen Sängers Abi Ofarim. „Dann sagte er, wenn ich ihn einpacke, darf ich einchecken.“ Der erschütternde Vorfall hat sichtbare Spuren hinterlassen. Gil ringt in dem Video mit den Tränen und kann den Hass einfach nicht verstehen. „Wirklich? Deutschland 2021“, zeigt er sich fassungslos.

Gil Ofarim credit:Bang Showbiz
Gil Ofarim credit:Bang Showbiz
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.