Gil Ofarim: Polizei stellt Vorfall in Leipzig nach

·Lesedauer: 1 Min.

Es wird weiter geforscht. Sänger Gil Ofarim (39) hatte einen Mitarbeiter eines Leipziger Hotels des Antisemitismus beschuldigt und dieser hatte das abgestritten. Nun stellten Schauspieler die Szene nach, um der Wahrheit näherzukommen.

Beweislage wird untersucht

Anfang Oktober hatte der Sänger für Aufsehen gesorgt, als er erzählte, dass ein Mitarbeiter des Hotels ihn aufgefordert habe, seine Davidstern-Kette abzunehmen. Der Angestellte bestritt es und Zeugen gaben ihm Recht. Es entspann sich eine lange Debatte. Und die ist noch nicht zu Ende, denn schließlich stellten sämtliche Beteiligte Strafanzeigen. Der 'Spiegel' berichtet, dass die Polizei die Szene nun mit Schauspielern nachgestellt hat. Die Überwachungskameras gaben nicht genügend Aufschluss. Nun soll Schritt für Schritt erörtert werden, wer was sehen und hören konnte.

Gil Ofarim bleibt weiterhin im Gespräch

Weil es hier um so ein ernstes Thema wie Antisemitismus geht, wurde alles aufgefahren. Schon im Vorfeld hatte RTL einen Körpersprachen-Experten bemüht, der bestätigte, dass der Star und der Mitarbeiter eine Auseinandersetzung hatten - der Sänger habe sich aufgeregt und der Mitarbeiter habe beschwichtigt. Daraus lässt sich aber noch lange nicht schlussfolgern, was der Gegenstand der Auseinandersetzung war. Gil Ofarim liefert also weiterhin Anlass für Diskussionen, obwohl er sich sicherlich wünschen würde, dass es wieder seine Musik ist, die für Gesprächsstoff sorgt. Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass der Fall restlos aufgeklärt wird - für alle Beteiligten.

Bild: /picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.