Gigaset AG: Währungs- und kurzfristige Materialeffekte in Q4 machen Anpassung des Ausblicks für 2022 notwendig – Umsatzanstieg erwartet

Gigaset AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
Gigaset AG: Währungs- und kurzfristige Materialeffekte in Q4 machen Anpassung des Ausblicks für 2022 notwendig – Umsatzanstieg erwartet

18.11.2022 / 15:04 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 

Ad hoc Meldung
WKN: 515600 / WKN A14KQ7

Bocholt, 18. November 2022


Währungs- und kurzfristige Materialeffekte in Q4 machen Anpassung des Ausblicks für 2022 notwendig – Umsatzanstieg erwartet

Bocholt, 18. November 2022 [15:05 Uhr] – Eine veränderte Informationslage sowie eine aktuelle Bewertung des weiteren Geschäftsverlaufs in 2022 haben den Vorstand der Gigaset AG heute zu einer Anpassung der bisherigen Unternehmensprognose veranlasst.

Bislang prognostizierte das Unternehmen einen leichten Anstieg im Umsatz und EBITDA gegenüber Vorjahr sowie einen moderat positiven Free Cashflow. Nun wird von einem Umsatzanstieg ausgegangen, der zwischen EUR 235 Mio. und EUR 250 Mio. liegen wird (2021 EUR 217,1 Mio.). Grund hierfür sind eine kurzfristig verbesserte Materialverfügbarkeit sowie erste positive Effekte aus Verkaufspreisanpassungen.

Beim EBITDA wird ein nun ein Ergebnis unter Vorjahresniveau im Bereich von EUR 6 Mio. bis EUR 15 Mio. erwartet (2021 EUR 16,5 Mio.). Anlass hierfür sind steigende Materialkosten aufgrund der Abwertung des Euros gegenüber dem US-Dollar. Ebenso beeinflussen Inflationseffekte die Kostenseite negativ.

Der im Ausblick angenommene moderat positive Free Cashflow für 2022 wird bestätigt. Hier wird ein Ergebnis zwischen EUR 0,1 Mio. und 3 Mio. erwartet (2021 minus EUR 14,2 Mio.).

 

Die Gigaset AG, Bocholt, ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen und rangiert auch international mit rund 850 Mitarbeitenden und Vertriebsaktivitäten in über 50 Ländern an führender Stelle. Die Geschäftsaktivitäten beinhalten neben DECT-Schnurlostelefonen, Android-basierte Smartphones, Cloud-gesteuerte Smart Home Anwendungen sowie Geschäftstelefonie-Lösungen für SoHo, KMU und Enterprise-Kunden. Das Traditionsunternehmen mit einer 175-jährigen Firmengeschichte zeichnet sich in besonderer Weise durch seine Produktion „Made in Germany“ aus. Hauptsitz der Gesellschaft ist Bocholt, Deutschland. Ferner werden ein Software-Entwicklungs-Zentrum in Wroclaw, Polen sowie zahlreiche Vertriebsniederlassungen in Europa und Asien unterhalten.

Die Gigaset AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse notiert und unterliegt damit den höchsten Transparenzanforderungen. Die Aktien werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol GGS (ISIN: DE0005156004) gehandelt.

18.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Gigaset AG

Frankenstr. 2

46395 Bocholt

Deutschland

Telefon:

+49 (0)89 444 456 866

Fax:

+49(0)89 444 456 930

E-Mail:

info@gigaset.com

Internet:

www.gigaset.com

ISIN:

DE0005156004

WKN:

515600

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1491701


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this