Gibt es doch ein Comeback für „Friends“?

Gibt es doch ein Comeback für „Friends“?

In den 1990ern klebten Millionen Fans weltweit vor den TV-Geräten, wenn es in „Friends“ um Liebe, Freundschaft und Alltagskomik ging. Seit dem Ende der Kultserie fiebern daher viele einem Comeback entgegen. Nun äußerte sich Jennifer Aniston zumindest halbwegs offen dafür.

„Alles ist möglich, Ellen. Alles! Richtig?“, antwortete Jennifer Aniston Ellen DeGeneres in deren Show auf die Frage, ob es ein Comeback für „Friends“ geben könnte. „Ich meine, George Clooney hat geheiratet! Also kann alles passieren! Ich denke, es ist wundervoll!“

Die Rachel-Darstellerin macht damit Fans der Serie zumindest ein bisschen Hoffnung. Zuletzt hatte sich Phoebe-Schauspielerin Lisa Kudrow im Januar gegen eine Reunion von „Friend“ ausgesprochen. In der Talkshow von Conan O’Brien äußerte sie Bedenken, dass die Charaktere sich in der Originalserie in ihren 20ern und 30ern befunden haben: „Und wenn wir die gleichen Probleme wie damals hätten, wäre das einfach nur traurig.“

David Schimmer, der in „Friends“ Ross verkörperte, schlug in eine ähnliche Kerbe. „Die Sache ist die, ich weiß einfach nicht, ob ich uns alle mit Krücken und Gehhilfen sehen möchte. Ich bezweifle es, ich bezweifle es wirklich“, so der 51-Jährige in der Talkshow „Meghyn Kelly Today“ im Januar.

2004 fiel nach 10 Jahren der Erfolgsgeschichte die letzte Klappe für „Friends“. Seitdem hoffen Anhänger der Serie auf ein Wiedersehen mit Rachel, Ross, Monica, Phoebe, Joey und Chandler.

Bild-Copyright: Reed Saxon/AP