Gianluigi Buffon lässt Italien-Comeback offen

Rücktritt vom Rücktritt? Ganz ausschließen, dass er nochmals für Italien auflaufen könnte, will Gianluigi Buffon nicht - selbst im hohen Alter.

Unter Tränen verkündete Gianluigi Buffon nach der verpassten WM-Qualifikation gegen Schweden seinen Rücktritt aus der italienischen Nationalmannschaft. Ganz abgeschlossen mit dem Thema Azzurri hat der Keeper von Juventus aber offenbar doch noch nicht.

"Ich habe mir eine Auszeit von der Nationalmannschaft genommen", erklärte Buffon auf der Gran Gala del Calcio am Montag in Mailand. "Sowohl für Juventus als auch für das Nationalteam habe ich mich immer als Soldat gesehen", so der 39-Jährige weiter.

Und ein Comeback für Italien schließt Buffon keinesfalls aus, auch im hohen Alter nicht: "Selbst wenn ich 60 wäre, könnte ich eine Nominierung nicht ablehnen. Ich habe einfach diesen Nationalgedanken in mir", bekräftigte Buffon, der auch den entlassenen Coach Gian Piero Ventura lobte.

"Ventura hat den bestmöglichen Job gemacht, aber leider haben wir es nicht geschafft, in zwei Spielen gegen Schweden zu treffen." Buffon wurde bei der Gala am Montag als bester italienischer Spieler und bester italienischer Torhüter ausgezeichnet.