Gianluigi Buffon: Juventus Turin war im Champions-League-Finale 2017 "zu selbstbewusst"

Nachdem Juventus Turin im Champions-League-Finale übermotiviert zu Werke ging, hofft Gianluigi Buffon, dass sein Team diesen Fehler nicht wiederholt.

Nachdem Gianluigi Buffon im letzten Jahr knapp am Champions-League-Titel vorbeischrammte, hat er am Dienstag (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) die Chance auf eine Revanche. Elf Monate nach der bitteren 1:4-Niederlage von Juventus gegen Real Madrid glaubt die Buffon, dass sein Team damals übermotiviert ins Spiel ging – ein Fehler, der nicht wiederholt werden soll.

"Wir sind mit unglaublich viel Selbstvertrauen nach Cardiff gereist – vielleicht war es zu viel. Es war der erste und schwerste Fehler, den wir im Finale gemacht haben", erklärte Buffon im Interview mit der spanischen AS. So war es für den 40-Jährigen kein Wunder, dass die Königlichen den Rasen als Sieger verließen: "Wir sollten uns nicht blamieren: Sie haben den Sieg verdient, denn sie haben gezeigt, dass sie sie stärkere Mannschaft waren."

Buffon: Juve braucht "die richtigen Waffen"

Um nicht erneut am spanischen Titelverteidiger zu scheitern, hofft der italienische Rekordnationalspieler, dieses Mal "die richtigen Waffen" zu finden. Ziel der Bianconeri ist es, "das Match ausgeglichener zu gestalten“ als beim 1:4 im Vorjahr.

Hoffnung macht Buffon, dass sein Team nun zwei Spiele Zeit hat, um die Madrilenen zu schlagen: "Ich dachte immer, es sei besser, zweimal gegen sie anzutreten als sie in einem einzigen Spiel zu schlagen. Keine Ahnung, ob wir in diesem Modus unschlagbar sind, doch wir sind für jede Mannschaft der Welt schwer zu besiegen. Ich hoffe, wir können es beweisen."