"Ghostbusters", "Uncharted" und mehr: Sony verschiebt Kinostarts

(rto/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Die "Ghostbusters" gehen einige Monate später als geplant auf Geisterjagd. (Bild: Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH)
Die "Ghostbusters" gehen einige Monate später als geplant auf Geisterjagd. (Bild: Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH)

Kaum wurde der Kinostart des neuen "James Bond"-Films "Keine Zeit zu sterben" von April auf Oktober verlegt, hat Sony Pictures gleich die nächsten heiß erwarteten Blockbuster um mehrere Monate nach hinten verschoben. Das berichtet unter anderem die US-Branchenseite "Variety".

So werden sich Fans der "Ghostbusters" ein gutes halbes Jahr gedulden müssen. Denn statt ab dem 10. Juni gibt es "Ghostbusters - Legacy" erst ab dem 11. November in den Kinos zu sehen. Mit dabei sind alle noch lebenden Geisterjäger des Originals, also Bill Murray (70), Dan Aykroyd (68), Ernie Hudson (75) sowie Sigourney Weaver (71). Harold Ramis alias Egon Spengler verstarb leider im Jahr 2014.

Für die Videospielverfilmung "Uncharted" mit Tom Holland (24) und Mark Wahlberg (49) wird statt dem 16. Juli 2021 der 11. Februar 2022 ins Auge gefasst. "Morbius" mit Jared Leto (49) startet dagegen am 21. Januar 2022. Der Kinostart von "Cinderella" mit Sängerin Camila Cabello (23, "Señorita") ist nicht mehr für den 5. Februar 2021, sondern für den 16. Juli 2021 vorgesehen. "Peter Hase 2 - Ein Hase macht sich vom Acker" soll am 11. Juni 2021 anlaufen, anstatt am Osterwochenende.