Gewitter in Berlin: Unwetter toben auch in der Nacht über Berlin und Brandenburg

An der Urbanstraße in Kreuzberg stürzte ein Baum auf einen Radfahrer

Schwere Unwetter haben in der Nacht zum Freitag erneut Berlin und Brandenburg heimgesucht. Die Berliner Feuerwehr rückte nach eigenen Angaben zu mehr als 300 witterungsbedingten Einsätzen aus - überwiegend wegen umgestürzter Bäume.

Bild Nr. 1:
Morris Pudwell

Wegen Garagenbränden in Tempelhof ist am Morgen eine benachbarte Flüchtlingsunterkunft mit etwa 200 Bewohnern evakuiert worden. Laut Feuerwehr fing eine Garage gegen 4.45 Uhr Feuer, vermutlich durch Blitzschlag. Der Brand weitete sich auf weitere Garagen aus. Wegen der starken Rauchentwicklung räumten die Einsatzkräfte die Flüchtlingsunterkunft im Nachbargebäude. Verletzt wurde niemand.

Ein Fahrradfahrer ist am späten Donnerstagabend in der Urbanstraße unter einem umstürzenden Baum eingeklemmt und verletzt worden, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Rettungskräfte mussten ihn befreien und in ein Krankenhaus bringen.

Bild Nr. 1:
Thomas Peise

Am Columbiadamm wurde in der Nacht eine Frau, die mit einem Rollator unterwegs war, von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Nach ersten Angaben hatte der Fahrer bei Starkregen die Frau nicht rechtzeitig gesehen. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht.

Am Freitagmorgen stürzte ein größerer Baum am Wannsee um und blockierte den Wannseebadweg, der zur Insel Schwanenwerder führt. Inselbewohner konnten die Insel zunächst nicht verlassen. Die Feuerwehr ist mit technischem Gerät vor Ort. Der Einsatz dürfte zwei bis drei Stunden dauern, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Auf einigen Straßen stand das Wasser bis zu 50 Zentimeter hoch. Die Feuerwehr ar...

Lesen Sie hier weiter!