Gewitter über Berlin : 435 wetterbedingte Einsätze während des "Ausnahmezustands"

Land unter nach dem Starkregen am Nachmittag in der Landsberger Allee in Marzahn

Nach dem erneuten Unwetter über Berlin am Sonnabend regnete es auch am Sonntagmorgen weiter. Ein weiteres Gewitter zog über die Stadt. "Wetterkontor" prognostiziert weiterhin "zum Teil kräftige Regengüsse und Gewitter, örtlich mit Hagel und Sturmböen".

Die Temperaturen erreichen am Sonntag Werte zwischen 24 und 26 Grad. Nachts kühlt sich die Luft laut "Wetterkontor" auf 16 bis 13 Grad ab. Auch am Montag gebe es gelegentlich Regengüsse und vereinzelt kurze Gewitter - bei dann 21 bis 23 Grad.

Am Sonnabend war in Berlin wegen schwerer Gewitter und Starkregen der Ausnahmezustand ausgerufen worden. Keller liefen voll, Bäume stürzten um und Äste brachen ab, wie ein Sprecher des Lagedienstes der Feuerwehr sagte. Straßen wurden vom vielen Wasser ebenfalls überspült. Während des Ausnahmezustandes von 15 bis 21:30 Uhr gab es bei der Feuerwehr 435 wetterbedingte Einsätze. Die Feuerwehr hatte vor allem im Norden und Osten der Stadt zu tun. Reinickendorf und Pankow waren Schwerpunkte.

Wegen des Unwetters in Berlin und Brandenburg sind sechs Flugzeuge mit Ziel Berlin-Schönefeld umgeleitet worden. Die betroffenen Flüge seien am Samstag nach Hannover und Rostock-Laage ausgewichen, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers BER am Sonntagmorgen.

Der S-Bahn-Verkehr der Linien S2 und S8 wurde zwischen den Bahnhöfen Pankow und Blankenburg unterbrochen - wegen großer Äste auf den Gleisen. Nach Angaben der S-Bahn wurden Busse als Ersatz bestellt.

Am U-Bahnhof Birkenstraße in Moabit hielten zeitweise ke...

Lesen Sie hier weiter!