Gewinn von Leifheit schrumpft - Umsatz fast stabil

dpa-AFX

NASSAU (dpa-AFX) - Der Gewinn des Haushaltswaren-Herstellers Leifheit ist 2017 gesunken. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verringerte sich nach vorläufigen Zahlen um voraussichtlich zwei bis drei Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreswert von 22,1 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Nassau an der Lahn mitteilte. Den Umsatz konnte Leifheit mit 236,8 Millionen Euro fast stabil halten - 2016 waren es 237,1 Millionen Euro gewesen. Das Traditionsunternehmen im Rhein-Lahn-Kreis produziert zum Beispiel Wäschespinnen, Bodenwischer und Waagen.

Das Geschäft in Deutschland und vor allem in Osteuropa erlebte ein Umsatzplus. Im sonstigen Zentraleuropa sanken dagegen die Erlöse. Das Markengeschäft mit den Marken Leifheit und Soehnle verbuchte ein leichtes Umsatzplus. Das deutlich kleinere sogenannte Volumengeschäft brachte hingegen ein Minus bei den Erlösen.

Vorstandschef Thomas Radke teilte mit: "Nach einem schwachen dritten Quartal konnten wir zum Ende des Jahres 2017 unser Geschäft wieder stärken und haben so einen Konzernumsatz auf Vorjahresniveau erzielt. Dabei hat auch die Einführung neuer Produkte eine positive Wirkung gezeigt." Das 1959 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 1000 Mitarbeiter. Die endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2017 will die Leifheit AG am 27. März vorstellen.