Gewalt-Verdacht: Verlobter von WWE-Star suspendiert

Martin Hoffmann
Alberto El Patron und Paige sind seit ihrer gemeinsamen WWE-Zeit ein Paar

Die polizeilichen Ermittlungen wegen des Verdachts häuslicher Gewalt haben Folgen für den früheren WWE-Champion Alberto El Patron.

Albertos aktueller Arbeitgeber GFW - das frühere TNA/Impact - hat seinen amtierenden Champion aus dem Verkehr gezogen. "Global Force Wrestling hat Alberto El Patron mit sofortiger Wirkung auf unbestimmte Zeit suspendiert, bis die Untersuchung des jüngsten Vorfalls am Flughafen von Orlando, Florida geklärt sind", heißt es in einem Statement.

Ein Streit des 40 Jahre alten Showkämpfers mit seiner Verlobten - der WWE-Wrestlerin Paige - hatte am Sonntag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die Behörden untersucht nach eigenen Angaben einen Fall von "Körperverletzung in Zusammenhang mit häuslicher Gewalt". Der Mexikaner (bürgerlich: Jose Rodriguez) wurde - anders als Paige - in dem Polizei-Statement namentlich genannt.


Für neuen Wirbel in dem Fall sorgt auch Paige, die in einem neuen Statement zu der Situation zugibt, in ihrer ersten Reaktion auf die Schlagzeilen gelogen zu haben - auf Wunsch ihres Verlobten.

Paige gibt Lüge zu - und wirft weiter Fragen auf

Paige hatte zunächst behauptet, dass eine dritte Person verantwortlich für den Vorfall war. Diese hätte Alberto einen Drink ins Gesicht geschüttet.

Nun schreibt die 24 Jahre alte Britin auf Twitter: "Ich habe einen Drink in seinen Gesicht geschüttet, weil ich wütend war." Und: "Es war ich, der deswegen wegen des Körperverletzungsvorwurfs festgehalten wurde." Der Grund für ihre vorherige Lüge: "Alberto wollte nicht, dass ich die ganze Geschichte erzähle, denn weder er noch ich wollten, dass bekannt wird, dass ich einen Drink in sein Gesicht geschüttet habe." Ihr Verlobter habe sie "nie angerührt".


Paiges vorherige Version der Geschichte war nicht mehr haltbar, nachdem das Boulevard-Portal TMZ ein von einer Augenzeugin mitgeschnittenes Audio-Tape veröffentlichte, in dem die beiden eindeutig miteinander statt mit einer dritten Person streiten.

Ihr neues Statement steht allerdings weiter im Widerspruch zu den Angaben der Polizei. Auf Nachfrage des Pro Wrestling Sheet nennt diese eben nicht Paige, sondern Alberto als "einzigen Verdächtigen" in dem Fall.

Wrestling-Liga in Bedrängnis

Paige war seit über einem Jahr nicht mehr im WWE-Ring zu sehen, das akutere Problem mit dem Fall hat Konkurrent GFW, wo Alberto als amtierender World Champion eine herausgehobene Position bekleidet.


Was zusätzlich pikant ist: GFW hat seine kommenden TV-Sendungen mit Alberto als Champion schon für Wochen im voraus aufgezeichnet. In einer Telefonkonferenz mit US-Medien stellte Kreativchef Jeff Jarrett auch klar, dass die Liga momentan weder beabsichtige, das Material mit Alberto herauszuschneiden, noch ihm seinen Titel abzuerkennen.

Ein solcher Schritt würde "die Marke weiter beschädigen".