Gewagte Hochzeitsmode: Im Transparent-Overall zum Standesamt?

Auf dem roten Teppich ist der „Nackt“-Jumpsuit längst angekommen – nun könnte dieser Look auch am Traualtar alle Blicke auf sich ziehen.

Während sich Promis wie Jennifer Lopez oder Bella Hadid bereits mit einem Hauch von Nichts den Blitzlichtern der Fotografen stellten, könnten zukünftig auch Bräute in einem transparenten und sehr aufregenden Overall vor den Standesbeamten treten.

Sängerin Jennifer Lopez (l.) und Model Bella Hadid trugen bereits wenig blickdichte Overalls auf dem roten Teppich. (Bild: AP Photo / ddp images)

So zumindest lassen es die Instagram-Postings der spanischen Schauspielerin Cristina Pedroche vermuten. Diese zeigte sich jüngst in einem sexy Outfit des Labels Pronovias. Die Schauspielerin veröffentlichte gleich mehrere Bilder, die sie in dem außergewöhnlichen Hochzeitslook des Brautmoden-Labels aus Barcelona zeigen. Ob von vorne oder von hinten, das Outfit aus transparentem Stoff und weißen Spitzenblüten zeigt viel Haut – trotz der 200 Kristallsteinchen, die es bedecken.

Während Pedroche selbst derzeit gar nicht die Absicht hat zu heiraten, sondern das Outfit unter anderem am Silvesterabend im privaten Kreise trug , ist es tatsächlich für Bräute gedacht. Die Trägerin und zukünftige Braut sollte jedoch einigen Mut beweisen – vor allem die Rückansicht ist mit nur ein paar Spitzenblüten über Po und Beinen überaus gewagt.

Wer es ein wenig dezenter mag, macht es wie Pedroche und wirft sich für den offiziellen Teil der Hochzeitszeremonie einfach einen weiten Mantel über. Das verpasst dem Outfit einen fast märchenhaften Look.

Auch der Preis, der aktuell noch nicht publiziert wurde, dürfte für Aufregung sorgen – denn ein Team von Schneidern um Kreativdirektor Hervé Moreau soll 244 Stunden lang an dem edlen Jumpsuit gearbeitet haben.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!