Getreidelieferungen Hauptthema bei Moskaus diplomatischen Bemühungen

MOSKAU (dpa-AFX) - Die blockierten Getreidelieferungen aus der von Russland angegriffenen Ukraine sind nach Angaben aus dem Kreml eins der wichtigsten Themen der diplomatischen Initiative Moskaus in den nächsten Tagen. Kremlsprecher Dmitri Peskow bestätigte am Freitag laut der Nachrichtenagentur Interfax, dass das Thema sowohl beim Treffen von Präsident Wladimir Putin mit seinem Amtskollegen aus Senegal, Macky Sall, als auch bei der Türkei-Reise von Außenminister Sergej Lawrow ganz oben auf der Agenda stehe.

Putin, der am Freitag im russischen Schwarzmeerkurort Sotschi Sall als Vorsitzenden der Afrikanischen Union empfängt, werde "ausreichende Erklärungen seiner Sicht auf die Situation mit dem ukrainischen Getreide geben" und "unseren afrikanischen Gästen und Freunden die faktische und reale Lage" darstellen, sagte Peskow.

Die Ukraine ist einer der größten Getreideexporteure weltweit. Der Ausfall der ukrainischen Getreidelieferungen wegen des Kriegs ist gerade für Afrika schmerzhaft. Auf dem Kontinent wird wegen der gestiegenen Lebensmittelpreise eine Hungerkrise befürchtet.

Zugleich bestätigte der Kremlsprecher, dass das Getreidethema auch beim Besuch von Außenminister Sergej Lawrow in Ankara besprochen werden soll. Der russische Chefdiplomat wird am 8. Juni in der Türkei erwartet. "Das Thema der ukrainischen Getreidelieferungen wird natürlich weit oben auf der Agenda stehen", sagte Peskow.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.