Gesundheitsrisiken von Stromnetzen: Bund schiebt Studien an

Das Bundesamt für Strahlenschutz lässt untersuchen, welche Auswirkungen elektrische und magnetische Felder zum Beispiel an Hochspannungsleitungen haben können. Foto: Martin Schutt

Das Bundesamt für Strahlenschutz will mehr über die Gesundheitsrisiken von Stromnetzen wissen und stellt heute in Berlin eine Forschungsinitiative zum Thema vor.

Es geht unter anderem um die Frage, welche Auswirkungen elektrische und magnetische Felder zum Beispiel an Hochspannungsleitungen haben können und welche Schutzmaßnahmen es gibt. 33 Studien in verschiedenen Forschungsbereichen sollen Klarheit bringen.

Bei der Diskussion erklären Experten den aktuellen Forschungsstand und beschäftigen sich mit den Sorgen der Bevölkerung. Hintergrund ist die Energiewende: Um Atomkraft und Kohle durch Ökostrom zu ersetzen, muss das deutsche Stromnetz massiv erweitert werden.

Informationen der Bundesnetzagentur zum Stromnetzausbau

Bundesamt für Strahlenschutz zur Veranstaltung an diesem Dienstag