Gesundheitsgefährdender Fipronil-Wert bei Eierprobe in Belgien

dpa-AFX

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Bei einer Analyse in Belgien ist ein Fipronil-Gehalt im gesundheitsgefährdenden Bereich festgestellt worden. Es wurde ein Wert von 0,92 Milligramm pro Kilogramm (mg/kg) gemessen, wie die Lebensmittelsicherheitsbehörde FASNK am Dienstag in Brüssel mitteilte. Ab 0,72 mg/kg geht die EU von einer Gesundheitsgefahr aus.

In Belgien wurden bislang zwar Höfe gesperrt, Aufforderungen an Verbraucher, bestimmte Chargen wegzuwerfen, gab es aber nicht - was mit den niedrigen gemessenen Fipronil-Werten begründet wurde. Diese Argumentation gerät nun in Zweifel. Noch am Montagabend hatte die FASNK erklärt, der bis dahin höchste gemessene Fipronil-Wert in Belgien liege bei 0,096 mg/kg.

Die Probe, um die es geht, ist vom 18. Juli. Ursprünglich war dabei ein niedriger Wert von 0,076 mg/kg gemessen worden. Der Betrieb nutzte sein Recht, ein Gegengutachten erstellen zu lassen - das wiederum den deutlichen höheren Wert von 0,92 mg/kg ergab. Die FASNK versucht nun, den Grund für die unterschiedlichen Messungen zu ermitteln.

Der hohe Fipronil-Wert sei vorsorglich auch an die anderen EU-Staaten gemeldet worden, so die FASNK. Die Eier wurden nach ihren Angaben schon am 18. Juli beschlagnahmt und haben den Verbraucher nicht erreicht.