Gespräche mit HWA bestätigt: Paffett in die Formel E?

Jack Cozens
Mercedes-Pilot Gary Paffett wünscht sich, dass die DTM "in die guten alten Zeiten zurückkehrt" und hofft, dass Aston Martin auch wirklich in die DTM einsteigt

Wegen des Angekündigten DTM-Ausstiegs von Mercedes sind die Tourenwagenfahrer auf der Suche nach neuen Beschäftigungsfeldern. Mercedes wird in die Formel E 2020/21 als Werksteam einsteigen und hat dort zwei Cockpits zu vergeben. DTM-Pilot Gary Paffett sei bereits in Gesprächen mit dem Hersteller. HWA wird bereits in der kommenden Saison als Venturi-Kundenteam in der elektrischen Formelserie an den Start gehen. Paffett will – mithilfe seiner HWA-Vergangenheit – eines der Cockpits ergattern.

"Der Ausstieg von Mercedes in der DTM war für uns alle ein Schock", so Paffett gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Das wird einen großen Einfluss auf viele Menschen haben." Er selbst arbeite schon daran, sich seine Zukunft bei dem deutschen Hersteller zu sichern. In der vierten Formel-E-Saison hatte der Brite bei Venturi schon einen Rookie-Test absolviert. "Es ist bereits mein 15. Jahr in der DTM und ich habe gedacht, dass es einfach weitergeht. Der Ausstieg ist Schade. Deshalb bin ich jetzt gezwungen, mich woanders umzuschauen."

Konkrete Ergebnisse hätten die Gespräche bisher aber noch nicht geliefert, so der DTM-Routinier. Er sagt: "Auch wenn der Ausstieg wehtut, habe ich jetzt die Möglichkeit, etwas anderes zu machen. Ich bin in Kontakt mit HWA und Mercedes und wir sprechen über ein mögliches Engagement in der Formel E." In der DTM führt Paffett aktuell die Tabelle mit 148 Punkten an. Er holte bisher drei Siege und drei Podiumsergebnisse. Mercedes liegt außerdem in der Konstrukteursmeisterschaft auf Platz eins, die Mercedes seit 2010 nicht mehr gewonnen hat. Es wäre der zehnte Titel der Marke in der DTM.

Mit Informationen von Jake Nichol