Geschmeidiger Verkäufer: Das ist Trumps neuer Kommunikationschef Scaramucci

Einst lästerte der 53-Jährige über den jetzigen Präsidenten.

Seine teuren Anzüge sitzen perfekt. Die Lobpreisungen des Präsidenten kommen eloquent über seine Lippen. Am Ende seines ersten Auftritts warf der Neuling den Journalisten im Briefing-Room des Weißen Hauses galant einen Luftkuss zu. Selbst erfahrene amerikanische Korrespondenten zeigten sich nach den feindseligen und rüden Pressekonferenzen der vorigen Wochen angetan von der entspannten Atmosphäre.

Es scheint, als habe US-Präsident Donald Trump mit der Berufung des 53-jährigen Anthony Scaramucci  zum Kommunikationschef des Weißen Hauses unter PR-Gesichtspunkten einen guten Griff getan. Dass der täppische und unbeliebte Pressesprecher Sean Spicer aus Verärgerung über die Personalie kündigte, dürfte den Nimbus des ehemaligen Hedge-Fonds-Managers befördert haben. Auch die künftige Hierarchie im West Wing ist klar: Während Trump den New Yorker Millionär persönlich ernannte, wurde die Beförderung von Sarah Huckabee Sanders zur neuen Pressesprecherin wie eine nachrangige Personalie von Scaramucci bekanntgegeben.

Frühere Ansichten über Bord geworfen

Der ehemalige Goldman-Sachs-Banker bringt manches mit, was...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung