Nach gescheitertem Wechsel zu Barcelona: Schlägt PSG bei Seri zu?

Eigentlich sollte er zu Barca, jetzt Seri offenbar auf dem Radar von PSG. Ein Wechsel scheint wahrscheinlich, bei seinem Klub bleiben kann er nicht.

Nachdem der Wechsel von Jean-Michael Seri zum FC Barcelona offensichtlich gescheitert ist, könnte Paris Saint-Germain einen Last-Minute-Transfer landen. Das Band zwischen dem Spieler und seinem Klub OGC Nizza ist ohnehin zerschnitten.

Seri bestätigte jüngst gegenüber der Mundo Deportivo, dass die Nizza-Verantwortlichen nach bereits abgeschlossenen Verhandlungen mit Barca eine höhere Ablösesumme verlangt hätten: "Ich bin zum Vorstand von Nizza ins Büro gefahren und wollte wissen, was los ist. Da bin ich dann explodiert. Die Wände haben gewackelt. Die Leute haben mir etwas versprochen und dann ihr Wort nicht gehalten."

Nun könnte PSG Nutznießer des gescheiterten Transfers werden. Die Hauptstädter suchen laut L'Equipe nach den Abgängen von Grzegorz Krychowiak (West Bromwich Albion) und Blaise Matuidi (Juventus Turin) noch nach einem Mann für das defensive Mittelfeld.

Auch Fabinho von AS Monaco soll bei PSG auf dem Wunschzettel gestanden haben, die Vorstellungen in Sachen Ablösesumme hätten allerdings dazu geführt, dass PSG Abstand vom Deal nahm. Als Auslöse für Seri stehen rund 40 Millionen Euro im Raum.