Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Symbolbild

Kontrollen am Alex: Nach wiederholten Zwischenfällen und Gewaltdelikten am Berliner Alexanderplatz hat die Polizei am Freitagabend einen Großeinsatz gestartet. Zwei Hundertschaften waren bis in den frühen Morgen zu Kontrollen rund um den Alex unterwegs.

Mutmaßliche Räuberin festgenommen: In Spandau hat am Freitagabend eine 31-Jährige einer 41-Jährigen die Handtasche zu rauben versucht. Die 41-Jährige war im Münsinger Park an einer Parkbank vorbei gegangen, auf der vier Männer und eine Frau saßen. Die 31-Jährige versuchte, der älteren Frau die Handtasche zu entreißen. Als das misslang, trat die Täterin dem Opfer in den Rücken. Die vier Männer hinderten die Frau daran, ihre Tat fortzusetzen. Die Angegriffene konnte flüchten. Die verständigte Polizei fand die mutmaßliche Räuberin später schlafend in einem Gebüsch. Sie wurde festgenommen.

Mann stürzt in Gleisbett: An der U8 an der Haltestelle Osloer Straße ist am frühen Morgen um kurz nach 4 Uhr ein 31-Jähriger ins Gleisbett gestürzt. Er war mit einer Begleiterin unterwegs und geriet in Streit mit einem Unbekannten. Der schlug ihm ins Gesicht. Beim Sturz ins Gleisbett erlitt er schwere Verletzungen. Der unbekannte Kontrahent flüchtete unerkannt.

Dunkler Pkw bringt Radfahrerin zu Fall: Beim Rechtsabbiegen von der Adalbertstraße in den Bethaniendamm ist am Freitagabend eine Radfahrerin von einem nachfolgenden Pkw am Hinterrad berührt worden. Die Frau stürzte. Sie erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Der Fahrer kümmerte sich nicht we...

Lesen Sie hier weiter!