Das Geschäft von Procter & Gamble glänzt im dritten Quartal

Demitrios Kalogeropoulos

Procter & Gamble (WKN: 852062) hat eine Glückssträhne. Der jüngste Gewinnbericht des Konsumgüter-Titans traf alle richtigen Töne für Investoren, wobei sich das Umsatzwachstum selbst bei verbesserter Profitabilität beschleunigte. Zusammen führten diese Trends dazu, dass die bereinigten Gewinne für das dritte Quartal des Finanzjahres deutlich höher ausfielen. P&G hatte trotz einiger Herausforderungen im Zusammenhang mit COVID-19 sogar gute Nachrichten hinsichtlich seines Cashflow zu berichten.

Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund einen genaueren Blick auf die jüngsten operativen Trends werfen.

Beschleunigtes Umsatzwachstum

Das dritte Geschäftsquartal endete am 31. März, es beinhaltete also den größten Teil des COVID-19-bezogenen Shutdowns in China und mehrere Wochen ähnlicher Maßnahmen in den USA. Die Unterbrechung beeinträchtigte einige Bereiche des Geschäfts von P&G, aber insgesamt war das Wachstum stark.

In der Sparte Textil- und Haushaltspflege stieg der organische Umsatz um 10 %, da die Konsumenten sich mit lebensnotwendigen Verbrauchsmaterialien eindeckten. Dank der Nachfrage nach Marken wie Pampers und Crest waren die Anstiege in den Segmenten Baby- und Gesundheitspflege fast ebenso robust. Allerdings blieben die beiden Bereiche Schönheits- und Pflegeprodukte ungefähr gleich. Dennoch stiegen die Gesamtumsätze nach Bereinigung um Wechselkursschwankungen, Akquisitionen und Devestitionen im Jahresvergleich um 6 %, was trotz der weltweiten Pandemie eine überraschende Beschleunigung gegenüber dem Vorquartal darstellt.

Das Management erkannte die einzigartige Marktposition von P&G für die Unterstützung dieses Fortschritts an. „Die starken Ergebnisse, die wir erzielt haben“, sagte CEO David Taylor in einer Pressemitteilung, „sind eine direkte Widerspiegelung der integralen Rolle, die unsere Produkte bei der Erfüllung der täglichen Gesundheits-, Hygiene- und Reinigungsbedürfnisse der Verbraucher auf der ganzen Welt spielen.“

Glänzende Finanzen

Andere Finanzkennzahlen waren ähnlich beeindruckend. Die Kernbruttomarge konnte dank der Kombination aus zunehmenden Preisen und reduzierten Rohstoffkosten gesteigert werden. Dieser Erfolg wurde noch verstärkt durch P&Gs effizientere Verkaufshaltung, die sich in geringeren Verkaufskosten niederschlug. Die operative Gewinnmarge stieg um einen vollen Prozentpunkt und der Kerngewinn erhöhte sich um 15 % (auf währungsneutraler Basis).

P&G wandelte 113 % seines Nettoertrags in freien Cashflow um, was das vom Management kürzlich angehobene Ziel übertraf. Dadurch landete der operative Cashflow bei 4,1 Milliarden USD und stieg in den letzten neun Monaten auf 12,6 Milliarden USD, verglichen mit 11,1 Milliarden USD im Vorjahreszeitraum.

Ein stabiler Ausblick

Das Unternehmen nannte einige vorübergehende Verkaufsunterbrechungen in China und eine geringere Nachfrage nach Rasierprodukten in den USA aufgrund der COVID-19-Pandemie. Aber die Social-Distancing-Bemühungen und die damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen scheinen weder seiner Lieferkette noch seinem Wachstumsprofil zu schaden.

P&G sieht immer noch ein organisches Umsatzwachstum zwischen 4 und 5 % in diesem Geschäftsjahr, was eine Verlangsamung für das letzte Quartal des Fiskaljahres bedeutet, aber in diesem Umfeld beeindruckende Gewinne darstellt. Der Verbrauchsgüterriese bestätigte auch einen Ausblick auf den Kerngewinn, der einen Anstieg des bereinigten Gewinns zwischen 8 und 11 % vorsieht, was höhere Gewinnspannen widerspiegelt.

In der Zwischenzeit wird diese Erzeugung von Cashflow höhere direkte Erträge für die Aktionäre sicherstellen. P&G plant, in diesem Geschäftsjahr bis zu 8 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe auszugeben, und mit Unterstützung der jüngsten Auszahlungssteigerung von 6 % wird P&G den Anlegern ungefähr die gleiche Summe in Form von Dividenden zukommen lassen. „Unsere Organisation hat im Hinblick auf unsere kurzfristigen Prioritäten hervorragende Arbeit geleistet“, sagte Taylor, „um dem erhöhten Bedarf der Verbraucher gerecht zu werden und der Gesellschaft zu helfen, die Herausforderungen dieser Krise zu meistern und zu bewältigen.“

The post Das Geschäft von Procter & Gamble glänzt im dritten Quartal appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Demitrios Kalogereropoulos besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. 

Dieser Artikel wurde von Demitrios Kalogereropoulos auf Englisch verfasst und wurde am 18.04.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020