Gesamtschule: Schüler sammeln laufend Geld

Flüchtlingsinitiative soll Anteil am Erlös des Spenden-Rennens erhalten

Auf Rekordjagd gingen jetzt Schüler, Lehrer und Eltern der Willy-Brandt-Gesamtschule. Beim sechsten Sponsorenlauf, an den ein Schulfest gekoppelt wurde, sollten möglichst mehr als 8000 Euro erlaufen werden - mehr als je zuvor. "Einen Sponsorenlauf veranstalten wir ein Mal in drei Jahren", sagte Schulleiter Dieter Fabisch-Kordt. An der Schule habe sich ein jährlich wechselnder Dreiklang von Veranstaltungen etabliert: Schulfest, Kulturfest und der Lauf, der nun wieder fällig gewesen sei. Er staunte über die Aktivität der Eltern: "Mehr als 100 von ihnen sicherten den gesamten Cateringbereich für das Fest ab - alles in Eigenregie."

Das erlaufene Geld soll in diesem Jahr einerseits an den Förderverein der Schule, andererseits an die Flüchtlingsinitiative "Willkommen in Dünnwald und Höhenhaus" gehen. Vertreter der Gruppe hatten die Laufveranstaltung besucht. "Wir betreuen aktuell noch mehr als 420 Flüchtlinge in unseren beiden Stadtteilen", berichtete Sprecherin Gabriele Dein. In der Initiative seien etwa 40 Leute aktiv.

Internationale Förderklassen

Die Entscheidung, die Flüchtlinge zu bedenken, war nicht zufällig. "Einerseits wollten wir, dass das Geld im Stadtteil bleibt, andererseits haben wir seit mehr als 20 Jahren Erfahrungen mit Flüchtlingen und anderen Migranten in unseren internationalen Förderklassen", erläuterte Fabisch-Kordt. Hier würden die Schüler je nach Grad der Alphabetisierung und Deutsch-Vorkenntnissen bis zu zwei Jahre lang mit Schwerpunkt Deutsch unterrichtet....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta