„Germany’s Next Topmodel“: Die besten Tweets zu Folge 4

In der vierten Folge von GNTM kam es erneut zum großen Umstyling. (Bild: Getty Images)

Alle Jahre wieder! Wenn das große Umstyling der Kandidatinnen ansteht, wird „Germany’s Next Topmodel“ erst so richtig spannend. Denn dann sind Tränen und Drama vorprogrammiert.

In der vierten Folge der aktuellen Staffel hieß es wieder: Schnipp, schnapp, Haare ab. Und das sorgte natürlich für Unmut bei einigen Kandidatinnen. Eine der „Glücklichen“, die kein wirkliches Mitspracherecht bei der neuen Frisur hatten, war die 18-jährige Zoe. Vor dem Umstyling hatte sie noch schulterlanges naturblondes Haar, danach trug sie eine platinblonde Vokuhila-Mähne. Wie ihr letztere zu einer erfolgreichen Modelkarriere verhelfen soll, sei mal dahingestellt. Bei Twitter schaffte es Zoe damit jedenfalls zum Top-Gesprächsthema.





Auch GNTM-Konkurrentin Sally wurde nicht verschont, und war eine der Kandidatinnen, die sich nach dem Friseurbesuch nicht mehr wiedererkannten. Dabei war an ihrer ursprünglichen Frisur eigentlich gar nichts auszusetzen: mittellanges kupferfarbenes Haar. Doch nachdem Heidi Klums Helfer an ihr gewerkelt hatten, musste sich Sally mit gelbblonden Haaren zufriedengeben, die auf Ohrhöhe abgeschnitten wurden. Die Twitter-Gemeinde fühlte ¬¬– und lachte – mit dem Nachwuchsmodel.




Doch nicht nur die Kandidaten machten von sich reden. Den Zuschauern fiel besonders Heidi Klums Leidenschaft dafür auf, beim Umstyling genau das umzusetzen, wovor sich die Model-Anwärterinnen fürchten. Denn trotz Tränen blieb Heidi knallhart und sagte Sätze wie: „Hier bekommt niemand, was er will.“ Bei den Twitter-Usern kam die vermeintliche Schadenfreude jedenfalls gar nicht an. „Heidis Herz ist kälter als Deutschland in dieser Woche“, schrieb ein Twitter-User.





Während nach dem Umstyling ein freizügiges Shooting für die Setcard anstand, machten einige Twitter-User eine Entdeckung. Lange rätselten sie, an wen sie die 18-jährige Kandidatin Trixi erinnert. Die Antwort schienen sie dann endlich gefunden zu haben: