Germany's Next Topmodel - Merken Sie sich Klaudia mit K!

Germany’s Next Topmodel – Merken Sie sich Klaudia mit K! (Bild: ProSieben)

Alles neu, anders, besser! So hat Heidi Klum bisher noch jede einzelne Staffel von Germany’s Next Topmodel angekündigt. Auch in diesem Jahr “wird alles anders”, prophezeit Klum, nicht nur das – es wird “anders, als man denkt”. Was genau sie damit meint, ist nach Folge 1 noch unklar. Denn da ist so ziemlich alles beim Alten. Mädchen, die weinen, weil sie rausgeflogen sind, Mädchen, die weinen, weil sie eine Runde weiter sind, Mädchen, die weinen, weil sie sich zu dick fühlen.

Obwohl: Letzteres ist dann doch neu. Erstmals sind auch Kandidatinnen wie Sara dabei, zu der ProSieben erklärend einblendet: “Hat nicht die typischen Modelmaße.” Was eigentlich nur zwei Personen zu beschäftigen scheint: den Menschen, der bei ProSieben die erklärenden Einblendungen formuliert und Sara selbst. Sie sei ja nicht “die Dünnste”, fühle sich “schrecklich und langweilig”, weil sie ja auch “nicht so dünn” sei. Saras zweiter Vorname müsste Unsicherheit lauten.

Aber Klum findet es “super, dass sich so viele unterschiedliche Mädchen beworben haben”, also ist Sara weiter. Genau wie das Mädchen, das Angst davor hat, fotografiert zu werden – eine Eigenschaft, die nicht zwingend zum Jobprofil Model passt, aber gut. Auch Klaudia mit K sollte man sich merken mit ihren hüftlangen Haaren, den buschigen Augenbrauen und dem sprudelnden Gemüt. Schon erfrischend, wie sie im Blumenschlüpfer fröhlich am Strand entlang hüpft (das Casting findet dieses Mal in der Karibik statt).

Die restlichen Highlights sind schnell erzählt: Kandidatin Victoria ist offenbar sehr reich und dreht Homestorys über sich selbst, eine 20-Jährige Mutter muss gehen, weil Klum Kindererziehen wichtiger als Modeln findet und die Transgender-Kandidatin hat’s auch nicht in die nächste Runde geschafft. Was aber nur halb so schlimm ist, es gibt ja Klaudia mit K. Und ein Nacktshooting, schon in der nächsten Folge! Die Preview verspricht Schock, Tränen, jede Menge hautfarbene Slips und Rankin, den Fotografen-Freund von Klum, der immer so fiese Urteile über die Nachwuchsmodels raushaut. Nein, neu ist das alles wirklich nicht – aber immer wieder aufs Neue schön.

Und hier die besten Tweets zur Folge: