Gerichts-Chaos um Elliott: NFL-Star bleibt gesperrt

Cowboys-Running-Back Ezekiel Elliott Sperre bleibt abermals bestehen

Das nächste US-Gericht hat den Einspruch von NFL-Star Ezekiel Elliott gegen dessen Sperre abgelehnt. Der Running Back scheiterte am zweiten Circuit Court und ist dadurch wieder für die nächsten sechs Spiele gesperrt.

Dadurch verpasst der 22-Jährige die Spiele gegen Atlanta, Philadelphia, Los Angeles (Chargers), Washington, New York (Giants) und Oakland. Erst die letzten beiden Saisonspiele gegen die Seattle Seahawks und die Philadelphia Eagles dürfte Elliott wieder mitspielen.

Zuvor war Elliott, der in sieben Saisonspielen schon sechs Lauf- und zwei Receiving-Touchdowns erzielte, im August von der NFL wegen mehrfacher häuslicher Gewalt gegen seine ehemalige Freundin Tiffany Thompson gesperrt worden.

Nach einer erfolgreichen Berufung war der vierte Pick des letztjährigen Drafts wieder spielberechtigt, bevor das Bundesberufungsgericht die Strafe wieder in Kraft setzte. Mitte Oktober durfte Elliott zwischenzeitlich nach einer einstweiligen Verfügung gegen die Strafe wieder ein Spiel spielen.

Ende Oktober zog Elliott dann wieder vor Gericht und verlor, nur damit die NFL Players Association ihn vier Tage später wieder für ein Spiel von der Sperre entband. Der Circuit Court beendete heute das Hin und Her um die Sperre (vorerst) wieder.