Gericht verhängt Kontaktverbot gegen Ex-Mann von Britney Spears

Nach seiner Festnahme vor der Hochzeit von Britney Spears hat ein Gericht ein Kontaktverbot gegen den Ex-Mann der US-Sängerin verhängt. Jason Alexander muss künftig gut 90 Meter Abstand von dem Popstar halten, wie das kalifornische Gericht am Montag entschied. Alexander hatte in der vergangenen Woche die letzten Vorbereitungen für die Hochzeit seiner Ex-Frau mit ihrem Verlobten Sam Ashgari gestört.

Alexander war am Donnerstag auf das Anwesen von Spears und Ashgari bei Los Angeles eingedrungen, wo am Abend die Hochzeit stattfinden sollte. Er übertrug seine Aktion live auf Instagram. Als es zu einer Auseinandersetzung mit Handgreiflichkeiten kam, wurde die Polizei alarmiert.

Weil gegen den 40-Jährigen aus Louisiana noch ein Haftbefehl wegen einer anderen Straftat vorlag, wurde er von der Polizei in Gewahrsam genommen. Laut Gerichtsdokumenten wurde er wegen Stalkings, Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Körperverletzung angeklagt.

Bei der Gerichtsanhörung am Montag war Alexander per Zoom aus dem Gefängnis zugeschaltet. Er plädierte auf nicht schuldig. Das Gericht setzte neben dem Kontaktverbot eine Kaution in Höhe von 100.000 Dollar (96.000 Euro) fest. Die nächste Anhörung soll am Mittwoch stattfinden.

Spears' Anwalt Mathew Rosengart äußerte sich vor dem Gerichtsgebäude "zufrieden" über die Reaktion von Polizei und Justiz. Alexander habe nicht nur eine Hochzeitsfeier gesprengt, sondern sich gewaltsam Zutritt zu ihrem Anwesen verschafft. Das sei "eine ernste Angelegenheit".

Spears und Alexander kennen sich aus Kindestagen. 2004 gaben sie sich das Ja-Wort. Die Ehe dauerte jedoch nur 55 Stunden, bevor sie annulliert wurde. Die Sängerin war dann mit dem Rapper Kevin Federline verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat.

Zu der Hochzeit mit Asghari waren Promis wie Madonna, Selena Gomez, Drew Barrymore, Paris Hilton und Donatella Versace eingeladen. Spears veröffentlichte später auf Instagram ein Video, auf dem sie in ihrem weißen Brautkleid von Versace und in einer mit Rosen geschmückten Pferdekutsche zu sehen ist. "Märchen sind real", schrieb der Popstar dazu.

mid/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.