Gerhard Schröder arbeitet jetzt für Rosneft

Gerhard Schröder hat einen neuen Job. Deutschlands Ex-Kanzler ist in St. Petersburg zum Aufsichtsratsvorsitzenden von Rosneft gewählt worden, dem größten russischen Ölkonzern. Russlands Regierung hatte ihn für den Posten vorgeschlagen.

Er trete die Aufgabe gerne an, so Schröder, eine Aufgabe, die ihm viel Kritik eingebracht hatte, unter anderem von seiner Partei, der SPD.

Rosnef ist einer der großen Erdöllieferanten für Europa. Allerdings ist der Konzern von den Sanktionen der EU gegen Russland betroffen, die wegen des russischen Militäreinsatzes in der Ukraine verhängt wurden.

Schröder sprach sich jetzt für eine Lockerung der Sanktionen aus. Wenn es Fortschritte im Ukraine-Konflikt geben solle, müsse man über Erleichterungen sprechen.

Schröder ist seit langem mit Wladimir Putin befreundet und arbeitete bereits für den russischen Gaskonzern Gazprom.