GERCMR: Rote Karte - Schiedsrichter stellt falschen Mann vom Platz

Schiedsrichter Wilmar Roldan zeigt Emest Mabouka die rote Karte - zunächst wollte er noch Sebastien Siani vom Platz stellen

Peinliche Schiedsrichter-Panne beim deutschen Confed-Cup-Spiel gegen Kamerun: Referee Wilmar Roldan aus Kolumbien benötigte am Sonntag in Sotschi zweimal den Videobeweis, um Kameruns Verteidiger Ernest Mabouka nach einem Tritt auf das Knie von Nationalspieler Emre Can die Rote Karte zu zeigen (64.). Erst entschied der Schiedsrichter noch auf Gelb statt Rot, dann stellte er zunächst den falschen Spieler vom Platz.

"Wir sind alle verwirrt, ich auch. Wir haben das alle nicht verstanden", sagte auch Kameruns Trainer Hugo Broos hinterher. Für Bundestrainer Joachim Löw war es vor allem nicht einmal ein rot-würdiges Foul. Zum Videobeweis generell sagte er: "Man muss sich daran gewöhnen. In einigen Fällen hat er sich bewährt, vielleicht kann man das eine oder andere noch optimieren."

Beim Videobeweis musste der Schiedsrichter zwei Mal hingucken

Was war genau passiert? Can krümmte sich nach dem Tritt von Mabouka vor Schmerzen auf dem Rasen, der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für Deutschland und zeigte Sebastien Siani die Gelbe Karte. Das war falsch. Denn Siani hatte mit der Szene nichts zu tun. Für solch einen Fall hat die FIFA den Videobeweis erlaubt. Roldan ging zur Seitenlinie, begutachtete die Szene - und zeigte Siani Rot.

Kameruns Spieler protestierten wild, Siani verspottete den Schiedsrichter, indem er für diese Aktion hämisch Beifall klatschte. Also ging der Kolumbianer noch einmal zu seinem Bildschirm und stellte fest: Das Foul hatte Mabouka begangen. Danach stellte er den...

Lesen Sie hier weiter!