Medien: Franck Ribery und Arjen Robben vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern München

Nach langem Hin und Her ist es wohl fix: Ribery und Robben werden ihre im Sommer auslaufenden Verträge in München angeblich um ein Jahr verlängern.

Die Publikumslieblinge Franck Ribery und Arjen Robben gehen beim FC Bayern wohl in eine weitere Saison. Berichten des kicker und der Sport Bild zufolge werden Ribery (35) und Robben (34) ihre auslaufenden Verträge beim deutschen Rekordmeister bis 2019 verlängern. Für Ribery wäre es die zwölfte, für Robben die zehnte Spielzeit bei den Münchnern.

Es sei "kein Mitleidsvertrag", hieß es beim kicker über den neuen Kontrakt für den französischen Filou. Sport Bild schrieb, der Aufsichtsrat mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß an der Spitze habe bereits seine Zustimmung zu beiden Personalien gegeben. Die offizielle Bekanntgabe solle in den nächsten zwei Wochen erfolgen.

Ribery mit über 300 Spielen für Bayern

Die Klubbosse um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Hoeneß trauen Ribery und Robben offenkundig zu, weiter auf höchstem Niveau zu spielen. Dass das Duo angesichts der jüngeren Konkurrenz auf dem Flügel mit Kingsley Coman (21) und Serge Gnabry (22) möglicherweise auf weniger Einsätze kommen werde, haben beide wohl akzeptiert.

Für den Franzosen habe es Anfragen aus China, Katar und der Türkei gegeben. Der Niederländer soll ebenfalls das Interesse aus Fernost auf sich gezogen haben.

Ribery, der 2007 für 30 Millionen Euro von Olympique Marseille an die Isar gewechselt war, hat bislang 247 Bundesliga-Spiele für die Bayern bestritten (80 Tore), in der Champions League lief er 78-mal auf (17 Tore).

Robben mit Legendenstatus

Robben wechselte 2009 für 24 Millionen Euro von Real Madrid nach München, vor allem mit seinem entscheidenden Tor im Champions-League-Finale 2013 gegen Borussia Dortmund erlangte er Legendenstatus. Neben 188 Spielen in der Bundesliga (95 Tore) absolvierte Robben für den FC Bayern bisher 65 Einsätze (23 Tore) in der Königsklasse.

Rummenigge hatte am vergangenen Wochenende bereits betont, dass "nicht viel" gegen eine Ausdehnung der Verträge der Oldies spreche. "Wir wissen, was wir an ihnen haben. Beide spielen erstklassig, alles wunderbar", hatte er gesagt.