Georgiens Ex-Präsident Saakaschwili festgenommen

·Lesedauer: 1 Min.

Kurz vor der Kommunalwahl in Georgien ist der per Haftbefehl gesuchte frühere Präsident Michail Saakaschwili in seine Heimat zurückgekehrt und festgenommen worden.

Dazu der georgische Ministerpräsident Irakli Garibaschwili:

"Unsere Strafverfolgungsbehörden haben die Verhaftung von Michail Saakaschwili auf höchster Ebene durchgeführt. Die Strafverfolgungsbehörden waren im Vorfeld von der Ukraine über seine Reise nach Georgien informiert. Alles ist vollständig unter Kontrolle".

Der wegen Amtsmissbrauchs verurteilte Politiker hat mit Blick auf die Kommunalwahl in Georgien an diesem Samstag zu Protesten aufgerufen. Auf Facebook veröffentlichte Saakaschwili nach seiner Verhaftung eine voraufgezeichnete Erklärung:

"Ich möchte euch sagen, dass ihr keine Angst haben müsst. Geht morgen ins Wahllokal, um zu wählen und am 3. Oktober werden wir alle den Sieg feiern. Ich bin stark und ich bin hierher gekommen, um euch zu helfen, ich hatte keine andere Wahl".

Saakaschwili war nach seiner Abwahl 2013 zu mehreren Haftstrafen verurteilt worden. Der 53-Jährige war von 2004 bis 2013 Präsident Georgiens. Er lebte zuletzt in der Ukraine. Dort hatte ihn Präsident Selenskyj zum Leiter des Exekutivkomitees für Reformen ernannt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.