Georgien eröffnet eine 200 Meter hohe und 240 Meter lange Glasbrücke

In der südlichen Region Georgien wurde eine 240 Meter lange Glasbrücke über die Dashbashi-Schlucht gebaut. Der transparente Steg bietet einen ungewöhnlichen Blick auf die grünen Bäume unter ihm.

In der Mitte der Konstruktion, 200 Meter über dem Boden, hängt ein rautenförmiges Café, das bereits viele Besucher gelockt hat. Mitten in der wilden Natur, in der Nähe hoher Klippen und Wasserfälle, wurde die moderne Hightech-Konstruktion eröffnet.

Die Reisebloggerin Inbar Adan hat für ihre Arbeit schon viele atemberaubende Orte besucht. Aber dieser Ort sei etwas besonders, sagt sie. "Als Reisebloggerin reise ich sehr viel, und ich glaube, die Diamantenbrücke wird der Ort sein, den man am meisten auf Instagram sieht. Die Brücke wird überall im Internet zu sehen sein. Es ist so schön und es ist mir eine große Ehre, als erste Reisebloggerin hier zu sein", sagt Adan.

Der Bau begann 2019 und wurde mit 120 Millionen GEL (>37 Millionen Euro) von der israelischen Firma Kass Land finanziert. Am 14. Juni wurde sie offiziell für Besucher eröffnet. Tickets für die Brücke gibt es ab 1 US-Dollar.

Eine weitere Attraktion für Adrenalinjunkies ist eine Zipline-Fahrradtour. "Es ist erstaunlich und verrückt zugleich. Es ist stark, man fällt nicht um, und man spürt das Fahrrad, man spürt die Sicherheitsgurte hier, man spürt alles", sagt Besucher Gal Gvaral.

Das Tourismuszentrum am Dashbashi Canyon soll einen wachsenden Markt von Menschen erschließen, die auf der Suche nach Zielen in der Wildnis sind. "Dieses Projekt ist das beste Beispiel dafür, wie es uns gelungen ist, die Authentizität der Natur zu bewahren und gleichzeitig den Besuchern ein anderes, extremes Ökotourismusgebiet zu bieten, das natürlich sehr sicher ist", sagt Ekaterine Tordia, CEO der Kass Group Georgia.

Tsalka ist in der Tourismuslandschaft noch relativ unbekannt, aber die Investoren hoffen, dass diese aufsehenerregende Attraktion mehr Besucher in die Region bringen wird. "Dies ist eines der spektakulärsten Resorts, die wir je gebaut haben", sagt Yossi Tenery, der Israels größtes Reiseunternehmen, die ISSTA Group, vertritt. "Wir hoffen, dass viele Menschen kommen, dieses Stück Schönheit berühren, riechen und genießen werden."

Neben der gläsernen Brücke umfasst der Kass Land-Komplex Wege zum Canyon und seinen Wasserfällen, Panoramablicke, eine Riesenschaukel, Fahrrad-Seilrutschen sowie Hütten und ein Hotel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.