George Clooney: "Bin nicht mehr der Typ, der die Frau abkriegt"

redaktion@spot-on-news.de (hub/spot)
George Clooney muss den Filmrollen nicht mehr hinterherlaufen. Das Geld habe er nicht nötig, erklärte der Hollywood-Star.

Seit 2016 schon stand George Clooney (56, "Hail, Caesar!") nicht mehr vor der Kamera. In einem Interview mit der "Times" verriet der Hollywood-Star nun, dass die Schauspielerei bei ihm nicht mehr an erster Stelle stehe. Er habe eine lange Zeit in diesem Job gearbeitet, sagte er. Mit 56 sei er nicht mehr "der Kerl, der noch das Mädchen abkriegt", so Clooney. Zumindest sollte er nicht mehr der Kerl sein, der das Mädchen bekommt, fügte er hinzu.

Zudem hat George Clooney die Arbeit vor der Kamera nicht mehr nötig: Mit der Schauspielerei habe er seine Miete bezahlt, "aber ich habe eine Tequila-Firma für eine Milliarde Dollar verkauft. Ich brauche kein Geld", erzählt er. Im Juni hatte Clooney bestätigt, dass er und seine zwei Geschäftspartner Rande Gerber und Mike Meldman das Unternehmen Casamigos für diese Summe veräußert haben.

Dafür kämpft er

Mit seinem Geld könne er darum kämpfen, die Filme zu machen, die er will, erklärte Clooney weiter. Wenn man sich ansehe, was er in den vergangenen 15 Jahren gemacht habe, sagt er, gelte für den größten Teil der Filme, dass sie ohne ihn nicht zustande gekommen wären: "Niemand hätte 'Good Night, and Good Luck.', 'Michael Clayton' oder 'Up in the Air' gemacht und ich habe dafür gekämpft, dass sie rauskommen."

Neben der Filmwelt hat George Clooney seit kurzem auch noch ein anderes Aufgabengebiet. Nach der Geburt der Zwillinge Ella und Alexander im Juni ist der Hollywood-Star hauptsächlich begeisterter Papa. Wohl sehr zur Freude von Ehefrau Amal Clooney (39). Dem "Mirror" erklärte der 56-Jährige allerdings, dass es ihn davor grause, die Windeln seiner Kinder wechseln zu müssen, seit diese feste Nahrung zu sich nehmen dürften...

Foto(s): Denis Makarenko / Shutterstock.com