Genvia, ein Schlumberger-Joint-Venture im Bereich der umweltfreundlichen Wasserstofftechnologie, unterzeichnet Pilotprojektvereinbarungen in den Bereichen Stahl und Zement und unterstützt damit die Entkarbonisierung entscheidender Industriesektoren

·Lesedauer: 6 Min.

Genvia kündigt Pilotprojekte mit Branchenführern an, die Technologien skalieren und die Entkarbonisierung mehrerer Industriezweige vorantreiben werden

PARIS, November 19, 2021--(BUSINESS WIRE)--Schlumberger New Energy, CEA und Partner haben die Unterzeichnung von Pilotprojektvereinbarungen zwischen Genvia und Branchenführern der Zement- und Stahlindustrie auf dem Weg zu einer kohlenstoffneutralen Energieversorgung bekannt gegeben. Im Rahmen dieser Vereinbarungen wird Genvia die nächste Generation der Elektrolyseurtechnologie, die in zwei Jahrzehnten Forschung und Entwicklung am CEA entwickelt wurde, zur Herstellung von sauberem Wasserstoff ohne CO2 Emissionen einsetzen und damit die Entkarbonisierung mehrerer Industriezweige vorantreiben.

Bei einem offiziellen Besuch der Anlage von Schlumberger und Genvia am 16. November würdigte der französische Präsident Emmanuel Macron die gemeinsame öffentlich-private Partnerschaft und bekräftigte seinen Einsatz und seine Ambitionen für die Wasserstoffwirtschaft. Durch die Nutzung des Industrialisierungs-Know-hows und der globalen Präsenz von Schlumberger werden diese neuen Vereinbarungen die Grundlage für die Entwicklung der gesamten Wertschöpfungskette zur Nutzung von Wasserstoff als dem bevorzugten sauberen Energieträger schaffen.

„Die Vereinbarungen sind wichtige Schritte zur beschleunigten Einführung der Genvia-Technologie, welche die zukünftige Wasserstoffwirtschaft stützen wird", sagte Ashok Belani, Executive Vice President, Schlumberger New Energy. „Als skalierbarer, kohlenstofffreier Energieträger wird sauberer Wasserstoff eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der globalen Energiewende und der Erreichung der Netto-Null-Ziele spielen. Genvia wird die groß angelegte Einführung von umweltfreundlichem Wasserstoff mit Hilfe von Demonstrationsprojekten in verschiedenen Branchen vorantreiben."

Die Pilotprojekte von Genvia konzentrieren sich auf die Effizienz, Leistungsfähigkeit und Entkarbonisierung von Industrieprozessen in der Stahl- und Zementindustrie:

  • Genvia und ArcelorMittal Méditerranée, eine Tochtergesellschaft von ArcelorMittal, einem Weltmarktführer in der Stahlindustrie, haben sich auf ein Pilotprojekt geeinigt, um die derzeitige Nutzung von Wasserstoff zu ersetzen und die Entkarbonisierung der Produktion von Hochleistungselektrostahl für die Elektrofahrzeugindustrie zu fördern.

  • Genvia und Ugitech, Teil der Swiss Steel Group, einem Weltmarktführer für Edelstahl-Langprodukte, haben ein Pilotprojekt vereinbart, um sowohl die technische Relevanz von Wasserstoff als umweltfreundlichem Brennstoff für einen Wiederaufwärmofen, der Erdgas ersetzen kann, als auch die wirtschaftliche Effizienz der Genvia-Technologie aufzuzeigen.

  • Genvia, Vicat, ein Zementhersteller, Hynamics, ein Tochterunternehmen der EDF-Gruppe für kohlenstoffarme und erneuerbare Wasserstofflösungen, und EDF Research haben ein Pilotprojekt vereinbart, das die Optimierung der Genvia-Technologie für industrielle Anwendungen im Zementsektor zum Ziel hat.

Die Genvia-Technologie zielt darauf ab, die höchste Anlageneffizienz zu erzielen, wodurch pro erzeugtem Kilogramm Wasserstoff deutlich weniger Strom verbraucht wird. Die Projekte sollen Wasserstoff in Mengen von 200 kg bis 600 kg pro Tag erzeugen.

Über Genvia

Genvia ist ein Technologieunternehmen im Bereich des umweltfreundlichen Wasserstoffs, das gegründet wurde, um einzelne Organisationen, Industrien und Nationen in die Lage zu versetzen, ihre Ziele in Bezug auf die Entkarbonisierung zu erreichen – durch die Beschleunigung einer erschwinglichen Produktion von umweltfreundlichem Wasserstoff, Energiespeicherung und Kraftstoffanwendungen im industriellen Maßstab. Das Unternehmen stellt eine besondere Kombination aus französischer Forschung und globaler Entwicklung dar und profitiert von den Stärken einer Gruppe von Partnerunternehmen, zu denen die französische Kommission für alternative Energien und Atomenergie (CEA), Schlumberger New Energy, VINCI Construction, die Vicat Group und die Region Occitanie gehören.

Weitere Informationen finden Sie unter www.genvia.com

Über Schlumberger New Energy

Schlumberger ist der weltweit führende Anbieter von Technologien für die globale Energieindustrie. Schlumberger New Energy erforscht neue Wachstumsmöglichkeiten durch die Nutzung des intellektuellen und geschäftlichen Kapitals von Schlumberger in aufstrebenden Märkten für neue Energien, wobei der Schwerpunkt auf kohlenstoffarmen und kohlenstoffneutralen Energietechnologien liegt. Die Aktivitäten des Unternehmens umfassen Projekte in den Bereichen Wasserstoff, Lithium, Energiespeicherung, Kohlenstoffabscheidung und -sequestrierung, geothermische Energie und Geoenergie zum Heizen und Kühlen von Gebäuden.

Weitere Informationen finden Sie unter newenergy.slb.com

Über CEA

CEA ist ein Schlüsselakteur in Forschung, Entwicklung und Innovation in vier Hauptbereichen: Energiewende, digitale Transformation, Technologie für die Medizin der Zukunft sowie Verteidigung und Sicherheit. Mit 20.000 Mitarbeitern an neun französischen Standorten, die mit sehr großen Forschungsinfrastrukturen ausgestattet sind, beteiligt sich CEA aktiv an Kooperationsprojekten mit einer Vielzahl an akademischen und industriellen Partnern in Frankreich, Europa und weltweit. Laut dem Clarivate-Ranking 2019 ist CEA die erste französische Forschungseinrichtung, was die Anzahl der in Frankreich und Europa angemeldeten Patente angeht.

CEA investierte darin über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft CEA Investissement, ein einzigartiges Werkzeug für eine öffentliche Forschungseinrichtung. Es wird von Supernova Invest, dem Private-Equity-Partner von CEA, unterstützt und betrieben. Supernova Invest bringt seine umfassende Expertise im Bereich der Spitzentechnologien in mehr als 140 Investitionen in Deeptech-Unternehmen ein, darunter auch in der Wasserstoffindustrie.

www.cea.fr
www.supernovainvest.com

Warnhinweise bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne der US-Bundeswertpapiergesetze, d. h. Aussagen über zukünftige, nicht über vergangene Ereignisse. Solche Aussagen enthalten häufig Wörter wie „erwarten", „können", „glauben", „planen", „könnten", „schätzen", „beabsichtigen", „rechnen damit", „sollten", „werden", „wahrscheinlich", „Ziel", „anstreben", „potenziell", „prognostiziert" und andere ähnliche Wörter. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf Sachverhalte, die in unterschiedlichem Maße mit Unsicherheiten behaftet sind, wie z. B. das Ausmaß, in dem Wasserstoff den künftigen Energiebedarf der Welt decken wird, Ziele in Bezug auf die Emissionsfreiheit, das erwartete Wachstum der Wasserstoffwirtschaft, Prognosen oder Erwartungen in Bezug auf die Entwicklung oder den erwarteten Nutzen der Technologie von Genvia und anderer Initiativen von Schlumberger New Energy sowie andere Prognosen oder Erwartungen hinsichtlich der Energiewende und des globalen Klimawandels. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Umfang der Akzeptanz von Wasserstoff in den globalen Entkarbonisierungsbemühungen; die Unfähigkeit, Netto-Null-Emissionsziele oder Zwischenziele für die Emissionsreduzierung zu erreichen; die Unfähigkeit, die beabsichtigten Vorteile der Geschäftsstrategien, Initiativen oder Partnerschaften von Genvia zu erkennen; Gesetzgebungs- und Regulierungsinitiativen, die sich mit Umweltbelangen befassen, einschließlich Initiativen, die sich mit den Auswirkungen des globalen Klimawandels befassen; und andere Risiken und Ungewissheiten, die in den öffentlichen Unterlagen der Unternehmen aufgeführt sind, einschließlich der jüngsten Formulare 10-K, 10-Q und 8-K von Schlumberger, die bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde („U.S. Securities and Exchange Commission") eingereicht oder vorgelegt wurden. Falls eines oder mehrere dieser oder anderer Risiken und Unwägbarkeiten (oder die Folgen solcher Veränderungen von Geschehnissen) eintreten sollten oder falls sich unsere grundlegenden Annahmen als unzutreffend erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von unseren Darstellungen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die zukunftsgerichteten Aussagen gelten lediglich zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung, und die Parteien verneinen jegliche Absicht zur Überarbeitung oder öffentlichen Aktualisierung solcher Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderweitiger Gegebenheiten und lehnen jegliche derartige Verpflichtung ab.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211118006462/de/

Contacts

Medien
Giles Powell – Director of Corporate Communication, Schlumberger Limited
Tel.: +1 (713) 375-3494
communication@slb.com

Investoren
Ndubuisi Maduemezia – Vice President of Investor Relations, Schlumberger Limited
Joy V. Domingo – Director of Investor Relations, Schlumberger Limited
Tel.: +1 (713) 375 3535
investor-relations@slb.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.