"Es ist genug für alle da": RTL-"Nachtschwester" leitet nebenbei Supermarkt

teleschau
1 / 2

Kein Schmuddelkram, sondern "eine Befreiung": RTL-"Nachtschwester" zeigt sich im "Playboy"

An Film- oder Seriendrehs ist während der Corona-Krise nicht zu denken. "Nachtschwestern"-Schauspielerin Ines Quermann hat als Supermarkt-Leiterin trotzdem jede Menge zu tun. Ihr Fazit stimmt optimistisch.

Auf dem TV-Bildschirm ist Ines Quermann ab Dienstag, 5. Mai, wieder in der RTL-Serie "Die Nachtschwestern" zu sehen. An einen normalen Alltag ist für die Schauspielerin angesichts des Drehstopps aufgrund der Corona-Krise aber nicht zu denken. Für die 41-Jährige ist das aber noch lange kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Statt die freigewordene Zeit in den eigenen vier Wänden totzuschlagen, schuftet Quermann in einem Supermarkt, den sie neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin leitet. "Zum Glück sind die meisten Menschen vernünftig und kaufen in haushaltsüblichen Mengen. Es ist ja genug für alle da", erzählte sie jetzt in einem Interview mit RTL.

Zwar gebe es Ausnahmen, aber insgesamt berichtete Quermann, es sei "deutlich mehr Ruhe in den Alltag eingekehrt". In ihrer Tätigkeit im Supermarkt erfahre sie viel Dankbarkeit und Toleranz, was sie zuversichtlich stimme, sagte die Schauspielerin. Sollten von der Regierung weitere Lockerungen des Shutdowns beschlossen werden, stehe besonders ein Friseurbesuch auf der Agenda. Vorfreude bringe Quermann zudem der Gedanke, dass "mein Mann und ich endlich wieder einen Abend im Restaurant genießen dürfen".

Am Dienstag, 5. Mai, 20.15 Uhr, starten die Folgen der zweiten Staffel der RTL-Serie "Nachtschwestern" mit Ines Quermann in einer der Hauptrollen. Die Zuschauer erwarten "spannende und unerwartete Entwicklungen", wie die gebürtige Gelsenkirchenerin in Aussicht stellte. Außerdem erhalte das Krankenhauspersonal dank der Serie "den nötigen Respekt".