Genial: So erklärt ein Experte seinem Kind, was eine Blockchain ist

Blockchain ist eine erweiterbare Liste von Datensätzen, die miteinander verkettet sind. Einfacher erklärt es nun ein Experte. (Bild: AFP)

„Papa, was ist eigentlich eine Blockchain?“ ist so eine Frage, die einen beim Frühstück ganz schön ins Schwitzen bringen kann. Denn auch viele Erwachsene haben noch nicht so richtig verstanden, worauf digitale Währungen wie der Bitcoin beruhen. Weshalb die kindgerechte Erklärung eines Experten auch für Sie durchaus lesenswert ist!

Ari Zoldan ist CEO der Investment-Firma Quantum Media Group. Wenn es um branchenspezifische Fachbegriffe geht, macht ihm keiner etwas vor. Und trotzdem musste auch er sich erst einmal überlegen, wie er seinem sechsjährigen Sohn JJ die Frage beantworten sollte, was eigentlich eine Blockchain sei. In der Onlineausgabe des US-Wirtschaftsmagazin „Inc“ schildert er die Geschichte, die er seinem Sohn daraufhin erzählte.

Craig Wright: Angeblicher Bitcoin-Erfinder soll über 10 Milliarden Dollar zahlen

Sie handelt von einem Jungen namens B.C., der in einem winzigen magischen Dorf lebte und zum Geburtstag ein Holzschwert bekommen hatte. Das Besondere an dem Dorf war ein magisches Protokoll. Wenn er wollte, konnte B.C. dort genau die Geschichte seines Schwertes einsehen. Dass es einst ein Baum im Süden des Dorfes gewesen war, dann ein Stück unbearbeitetes Holz in einem Garten, schließlich das Schwert, das seine Eltern auf dem Markt gegen Kartoffeln tauschten und ihm zum Geburtstag schenkten. Diese verzeichnete Historie gab es zu jedem Gegenstand, der im Dorf gehandelt, ex- oder importiert wurde, und die betreffenden Bewohner sorgten selbst dafür, dass die Informationen immer aktualisiert wurden.

Zulässige Währung: An diesem Flughafen kann man bald mit Bitcoins bezahlen

Ohne Mittelsmänner konnten sie sich also direkt über jede Aktion informieren, die in der lokalen Wirtschaft stattfand. So hielten es alle Dörfer, die ihre einzelnen Protokolle dann in ein größeres einfließen ließen, in dem alle Gegenstände aufgeführt wurden, die im gesamten Königreich gehandelt wurden. Jeder, der wollte, konnte sich selbst über alle gespeicherten Informationen auf dem Laufenden halten. So einfach funktioniert eine Blockchain.

Bitcoins: Unser Autor hat sein Passwort vergessen

Für alle Erwachsenen, denen die Geschichte etwas zu kindgerecht erscheint, fasst Zoldan die wichtigsten Punkte noch einmal anders zusammen. Erstens: Jeder User trägt zur Aufrechterhaltung der Blockchain bei. Zweitens: Sie ist dezentralisiert was bedeutet, dass jeder User über eine eigene Kopie verfügt. Und drittens: Mit ihr kann man alle Transaktionen nachverfolgen, die ein Gegenstand oder eine bestimmte Währung bislang durchlaufen haben.

Sehen Sie im Video: Unglaubliche Bitcoin-Geschichten