General Electric (GE) verdient im zweiten Quartal weniger

dpa-AFX

BOSTON (dpa-AFX) - Der Industriekonzern General Electric (GE) hat im zweiten Quartal deutlich weniger verdient als im Vorjahr. Der Nettogewinn brach um mehr als die Hälfte auf knapp 1,2 Milliarden US-Dollar ein, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das um verschiedene Posten wie etwa Restrukturierungskosten bereinigte Ergebnis sank um 45 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar oder 0,28 Dollar je Aktie. Damit schnitt GE noch besser ab, als von Analysten mit 0,25 Dollar je Aktie erwartet.

Auch der Umsatz fiel nicht ganz so stark, wie von Analysten befürchtet. Er sank um 12 Prozent auf 29,6 Milliarden Dollar. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten hatten im Schnitt mit 29,15 Milliarden Dollar gerechnet. Dagegen konnte GE seinen Auftragseingang um 6 Prozent auf 28,3 Milliarden Dollar steigern, der Auftragsbestand legte um 2 Prozent auf 326,8 Milliarden Dollar zu.

Der Konzern befindet sich im Umbau. Vorstandsvorsitzender Jeff Immelt erklärte bei seiner letzten Vorstellung der Quartalszahlen, GE befinde sich auf gutem Weg, das Einsparziel von 1 Milliarde Dollar in diesem Jahr zu erreichen oder zu übertreffen. Am 1. August übernimmt John Flannery das Ruder bei dem Industriekonzern.