Geld-Neid auf Guardiola? So denkt Klopp

Jürgen Klopp (l.) gewann im Januar mit Liverpool mit 4:3 gegen Manchester City

Jürgen Klopp vom FC Liverpool verspürt keinen Neid oder Ärger auf Pep Guardiola wegen der größeren finanziellen Möglichkeiten bei Manchester City.

"Wenn man nur über das Geld spricht, das City hat, kann man nicht mithalten. Aber darüber denke ich nicht. Es gibt zwei Klubs in der Welt, die Ländern gehören. Ich könnte sagen, dass wir nur die Fenway Sports Group haben. Aber so denke ich nicht, weil die FSG fantastisch ist", sagte Klopp der Daily Mail.

"Man kann ein Millionär sein. Doch wenn dein Nachbar ein Milliardär ist, ist man eventuell nicht glücklich, weil man in der falschen Nachbarschaft lebt. Vielleicht kann man woanders wohnen, wo es keinen Milliardär gibt und man der König der Straße ist. Aber so ticke ich nicht."

Liverpool müsse City "als unseren Nachbarn akzeptieren und sagen, dass sie fantastischen Fußball spielen. Das ist hochverdient. Wir haben die Chance, dasselbe zu tun. Dafür arbeiten wir. Wir können ManCity schlagen, wie wir es letzten Monat gemacht haben. Wir haben nicht viel Glück gebraucht an diesem Tag. Das ist Fußball und das liebe ich."

Liverpool verantwortlich für großen Rückstand

Die Reds liegen vor dem Duell mit Tottenham Hotspur (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) auf Rang drei der Premier League. Der Rückstand auf Tabellenführer City beträgt 19 Zähler.

"Hat Manchester City einen einprozentigen Einfluss auf den 19-Punkte-Abstand zwischen uns? Nein. Nur wir. Wir hätten Spiele gewinnen können", äußerte Klopp Selbstkritik: "Mit etwas Glück wären wir näher dran und hätten mehr Druck machen können. Aber das haben wir nicht gemacht."

Das Problem bei Liverpool sei, dass die Leute so lange (auf Titel, Anm. d. Red.) warten. Sonst wären sie glücklich mit der Situation, so Klopp.

Der Reds-Trainer verglich sein aktuelles Team auch mit Mainz 05 und Borussia Dortmund. Damals hätten seine Schützlinge immer wieder die Erwartungen übertreffen müssen. "Auch hier müssen wir over-performen. Das ist an sich kein Problem, aber deswegen verlieren wir manchmal auch die Punkte. Mo Salah ist weltklasse - aber nicht jeden Tag. Sadio Mane - weltklasse, aber nicht jeden Tag. Roberto Firmino - weltklasse, fast jeden Tag", meinte Klopp.