Geisterspiele in der BBL? Boss spricht

·Lesedauer: 1 Min.
Geisterspiele in der BBL? Boss spricht
Geisterspiele in der BBL? Boss spricht

Geschäftsführer Stefan Holz lehnt das Szenario einer Rückkehr der easycredit Basketball-Bundesliga (BBL) zu „Geisterspielen“ trotz der verschärften Pandemie-Situation ab. Man werde vor der Entwicklung nicht die Augen verschließen und sich „wieder mit den wie auch immer kommenden Zuschauerregelungen arrangieren (müssen)“, sagte Holz im SID-Gespräch: „Nur erneute Geisterspiele werden nicht verhandelbar sein.“

Die Diskussion um mögliche Einschränkungen von (Sport-)Veranstaltungen hat vor den Bund-Länder-Beratungen am Donnerstag wieder an Fahrt aufgenommen. Holz beobachtet die Entwicklung insgesamt mit Sorge. "Es gibt einmal die Auswirkungen auf den Spielbetrieb. Da sind wir bislang sehr gut durchgekommen", sagte der Funktionär: "Und es gibt die andere Facette, die Zuschauersituation. Die ist in der Tat schwierig."

Momentan sei die Lage schon angespannt, "weil die Zuschauer auch unter den bestehenden Regelungen, 2G oder 3G, schon sehr zögerlich sind", sagte Holz: "Wenn das RKI letztens vor Großveranstaltungen sogar 'warnt', ist das natürlich nicht hilfreich."

Er verwies erneut darauf, „dass der Zuschauersport nachgewiesenermaßen kein Infektionstreiber ist, siehe auch die gestern veröffentlichten Zahlen der Luca App.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.