Entscheidung bei Kuntz gefallen

·Lesedauer: 1 Min.
Entscheidung bei Kuntz gefallen
Entscheidung bei Kuntz gefallen

U21-Erfolgstrainer Stefan Kuntz wird neuer türkischer Nationaltrainer. Wie der türkische Verband TFF bekanntgab, wurde mit dem 58-Jährigen eine Einigung erzielt. Der Vertrag soll am Montagnachmittag um 15 Uhr unterzeichnet werden.

Am Sonntag war der Europameister von 1996 bereits in Richtung Türkei aufgebrochen. Kuntz ist Nachfolger des nach etlichen Misserfolgen entlassenen Senol Günes.

Kuntz war in den vergangenen Tagen bereits für Gespräche mit dem neuen Nationalmannschaftsdirektor und Ex-Bundesliga-Profi Hamit Altintop in die Türkei gereist.

DFB erteilt Kuntz Freigabe

Auch der türkische Verband signalisierte bereits eine bevorstehende Einigung mit dem Europameister-Trainer. In der Türkei soll Kuntz die Nachfolge des nach etlichen Misserfolgen entlassenen Senol Günes antreten.

Am Freitag hatte das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Kuntz im Falle einer Einigung die Freigabe erteilt. „Aufgrund der Erfolge von Stefan Kuntz mit der deutschen U21-Nationalmannschaft und seiner besonderen Beziehung zur Türkei möchte der DFB ihm diesen nächsten Karriereschritt nicht verbauen“, hatte der Verband in einer Mitteilung geschrieben.

Unter der Regie des gebürtigen Saarländers hatte das deutsche U21-Team zuletzt dreimal in Folge das EM-Finale erreicht und dabei zweimal den Titel geholt. Doch nach dem enttäuschenden Abschneiden bei den Olympischen Spielen in Tokio mehrten sich zuletzt die Spekulationen um die Zukunft des Erfolgstrainers, dessen Vertrag eigentlich noch bis 2023 läuft.




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.