Wohin geht es für den BIT Global Internet Leaders 30 Fonds in 2022?

·Lesedauer: 3 Min.

Der von Ex-Seriengründer Jan Beckers verwaltete Fonds BIT Global Internet Leaders 30 hat seit seiner Auflegung am 2. Januar 2019 eine sensationelle Performance erzielt. Per 24. Dezember 2021 betrug die kumulierte Performance der Anteilsklasse R-I 344,06 %. Die Sharpe Ratio lag Ende November bei 2,57. Bei diesem Maß für die Anlagequalität betrachten wir die Überschussrendite gegenüber dem risikofreien Zinssatz im Verhältnis zur Volatilität.

Im Allgemeinen bedeutet eine Sharpe Ratio über 1 eine sehr gute Entschädigung der Anleger für die von ihnen eingegangenen Risiken. Dies unterstreicht, wie sensationell die Performance des Fonds tatsächlich ist. Allerdings wurde auch er ab Mitte November vom allgemeinen Ausverkauf der Technologiewerte erfasst. Daher kann er im laufenden Jahr nur einen Zuwachs von rund 18 % verzeichnen.

Investmentprozess im Blick

Der Abverkauf der letzten Wochen lässt sich durch die zunehmende Besorgnis an den Märkten über Zinserhöhungen der Zentralbanken erklären. Die Aktien im Portfolio, die ihren Umsatz im Jahresverlauf um mehr als 300 Prozent steigern konnten, aber im Allgemeinen operativ nicht profitabel sind, wurden von dieser Korrektur besonders hart getroffen. Die Erklärung dafür sind steigende Abzinsungsfaktoren für künftige Cashflows.

„Denn sie weisen ein KGV von unter fünf bei einem erwarteten Gewinnwachstum von jährlich 20 Prozent auf“, nennt Jan Beckers als Grund für den anderen Teil der Portfolioaktien. Bei der Auswahl sucht das Team nach Gewinnern der Digitalisierung und nutzt neben der traditionellen Fundamentalanalyse auch innovative Datenquellen zu Nutzerzahlen, App-Downloads oder Suchanfragen für die eigenen Kennzahlen.

Als Top-Pick für 2021 und als Favorit für die Zukunft nennt Jan Beckers die russische TCS Group (WKN: A1W62V). Das Unternehmen konnte seinen Umsatz in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36 % steigern. Die Eigenkapitalrendite lag in diesem Zeitraum bei 43,8 %. Das Unternehmen gewinnt auf seinem Heimatmarkt stetig Marktanteile und beginnt nun auch im Ausland zu expandieren. Die Zahl der Kunden hat sich in den letzten fünf Jahren verfünffacht. Auf der Grundlage seiner Analyse sieht Jan Beckers weiterhin ein erhebliches Potenzial.

Ist der Fonds ein Kauf oder nicht?

Das Portfolio war mit 44 Positionen zum 30.11.2021 relativ konzentriert. Die Expertise von Jan Beckers im Bereich Banking & Fintech spiegelt sich in einer hohen Sektorgewichtung von 38,4 % wider. Darüber hinaus bilden E-Commerce-Unternehmen mit 24,2 % und Softwareanbieter mit 18,0 % weitere Schwerpunkte. Neben den USA mit 46,1 % ist der Fonds vergleichsweise stark in China mit 16,1 % und dem Rest der Welt mit 19,0 % investiert.

Die Kommunikation rund um den Fonds ist allerdings nicht so transparent wie bei vielen anderen jungen Fondsanbietern in Deutschland. Jan Beckers begründet dies mit der hohen Umschlagshäufigkeit des Portfolios. Dabei würde er eigentlich sogar davon profitieren, wenn Trittbrettfahrer auf den Zug aufspringen und seine Trades nachahmen. Der Erfolg der letzten Jahre gibt ihm natürlich trotzdem recht und ich bleibe auch für die nächsten Jahre optimistisch.

Der Artikel Wohin geht es für den BIT Global Internet Leaders 30 Fonds in 2022? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Florian Hainzl besitzt Anteile am BIT Global Internet Leaders 30 R-I. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.